deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche
Kontaktdaten
    Kunstsammlungen Gera
    Otto-Dix-Haus
    Mohrenplatz 4
    07548 Gera
    Tel.: 0365 8324927
    Fax: 0365 5514725



    Öffnungszeiten
    Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen
    12 bis 17 Uhr

Kunstsammlung Gera / Otto-Dix-Haus


In diesem Haus ist Otto Dix aufgewachsen. (Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Otto-Dix-Haus
Mohrenplatz 4
07548 Gera
Tel.: 0365 8324927
Fax: 0365 5514725
E-Mail: kunstsammlung@gera.de


Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 12 bis 17 Uhr



Blick in die Dix'sche Küche (Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Otto Dix wurde 1891 als Sohn des Eisenformers Franz und der Näherin Louise Dix in Untermhaus bei Gera geboren. Heute gehört der Stadtteil am Ufer der Weißen Elster zu den schönsten Gegenden Geras. Die Eltern bewohnten im Mietshaus neben der Marienkirche zwei Zimmer. Damals ahnte niemand, dass Dix 100 Jahre später zu den bedeutendsten deutschen Künstlern des 20. Jahrhunderts zählen sollte. 1991 weihte die Vaterstadt das restaurierte und erweiterte Geburtshaus von Otto Dix als Museum ein. Seitdem ist hier eine der größten Dix-Sammlungen in öffentlicher Hand beheimatet.

Den Besucher erwartet eine ständige Ausstellung mit den Hauptwerken des Künstlers. Daneben bietet das historische Ambiente eines Arbeiterhaushaltes um 1900 einen Einblick in das Leben von Dix. Ein Sonderausstellungsprogramm zur regionalen Kunstgeschichte und zur zeitgenössischen Kunst komplettiert das Angebot.
Blick auf Untermhaus, 1907, Öl auf Leinwand. (Dix) Die Geraer Dix-Sammlung

Die Kunstsammlung Gera beherbergt 400 Arbeiten auf Papier und Gemälde von Otto Dix. Darunter befinden sich Hauptwerke aus allen Schaffensphasen: von den impressionistischen Anfängen des Volksschülers in der Thüringer Landschaft bis zum letzten Selbstporträt mit Enkelin Marcella aus dem Todesjahr 1969.

Das Otto-Dix-Haus präsentiert neben den eigenen Beständen auch hochrangige Dauerleihgaben der Otto-Dix-Stiftung Vaduz. Die grafische Sammlung umfasst Skizzenbücher aus der Jugendzeit, Aquarelle und Zeichnungen der 20er- und 30er-Jahre sowie das Meisterwerk des Kriegszyklus mit 50 Radierungen (1924) und späte Farblithografien. Einzigartig sind 48 gezeichnete Feldpostkarten aus dem Ersten Weltkrieg. Die Geraer Dix-Sammlung ermöglicht einen charakteristischen und zugleich spezifischen Überblick über die Werke von Otto Dix.
Meine Freundin Elis, 1919, Öl auf Leinwand. (Dix) Ausstellung im Otto-Dix-Haus

Musealer Bereich: Dokumentation zu Leben und Werk von Otto Dix

Ausstellungsbereich: Dauerausstellung mit Gemälden von Otto Dix der Geraer Otto-Dix-Sammlung. Die Schausammlung wird in drei Ausstellungssälen präsentiert und bietet einen Überblick über alle Schaffensphasen des Künstlers.



Bildnis des Malers Hans Theo Richter und seiner Frau Gisela, 1933. (Dix)
Zu Gast im Geburtshaus des Vaters Jan Dix (1928-2019).
Kleinplastiken, Gold- und Silberschmiedearbeiten

15. November 2019 bis 26. Januar 2020

Die Kunstsammlung Gera präsentiert ab 15. November 2019 im Otto-Dix-Haus die Ausstellung „Zu Gast im Geburtshaus des Vater. Jan Dix (1928-2019). Kleinplastiken, Gold- und Silberschmiedearbeiten“.

Jan Dix wurde als jüngster Sohn des Malers Otto Dix und seiner Frau Martha 1928 in Dresden geboren. Seine Kindheit und Jugend verlebte er nach dem Umzug der Familie zuerst in Randegg am Bodensee und später im neuerrichteten Wohn- und Atelierhaus in Hemmenhofen. Nach einem Musikstudium in Konstanz im Fach Trompete entschloss er sich für eine Ausbildung mit anschließendem Studium in München an der Akademie der Bildenden Künste im Fach Gold- und Silberschmiedekunst. Seit Mitte der 1960er Jahre lebte und arbeitete er in Öhningen.

Das Otto-Dix-Haus zeigt eine kleine Auswahl seiner Werke aus mehreren Jahrzehnten. Zu sehen sind Schmuckgestaltungen, Silberarbeiten und Kleinplastiken. Das Interesse am figuralen Spiel durchzieht seine Werke. In liebevoller Detailarbeit entsteht eine Miniaturwelt die von mythischen und christlichen Helden, von Flora und Fauna belebt wird. Im Spannungsfeld einer archaisch-realistischen Formensprache entfaltet sich eine heiter bis bizarre Bildwelt. Sein Ideenreichtum, seine Lust am Fabulieren und sein Gespür für das Material ließen erlesene Exponate entstehen.

Jan Dix hat sich sehr für das künstlerische Erbe seines Vaters engagiert. Für die Gründung des Otto-Dix-Haus in Hemmenhofen war er wichtiger Anreger und Ansprechpartner. Ebenso galt sein Interesse stets dem Geburtstort in Gera.

Veranstaltung Otto-Dix-Haus
Begegnung Kunst – Kunstgespräch für Senioren*innen
19.11.2019, 14 Uhr

Öffentliche Führungen Otto-Dix-Haus
Sonntag, 29. Dezember 2019, 14 Uhr
Sonntag, 26. Januar 2020, 14 Uhr

Kunstsammlung Gera / Otto-Dix-Haus
Mohrenplatz 4, 07548 Gera
Telefon: 03 65-832 49 27 oder 03 65-838 4250
kunstsammlung@gera.de
www.gera.de