deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Kontrast: normaler Kontrast hoher Kontrast | Stadtplan Stadtplan anzeigen

Kunstsammlung Gera / Orangerie


Aktuelles

Aufgrund der durchzuführenden Baumaßnahmen zur Beseitigung der Hochwasserschäden ist die Orangerie vorübergehend geschlossen.




Die Orangerie (Stadtverwaltung) Orangerieplatz 1
07548 Gera
Tel.: 0365 8384250
Fax: 0365 8384255
E-Mail: kunstsammlung@gera.de

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, und an Feiertagen von 12 bis 17 Uhr

Die Geraer Orangerie ist eine spätbarocke Zweiflügelanlage im ehemaligen Küchengarten der Fürsten Reuß jüngere Linie. Das Orangen- und Gewächshaus wurde in den Jahren von 1729 bis 1732 und 1748/49 nach Plänen des fürstlich-sächsischen Landesbaumeisters Gottfried Heinrich Krohne erbaut. Im Laufe einer wechselvollen Geschichte diente es als Lazarett und Pferdestall, Turnhalle und Lokal, zuletzt als Domizil des Geraer Kunstvereins. Seit 1972 beherbergt die Orangerie die Kunstsammlung Gera.

Das Fundament der Kunstsammlung Gera bildet ein ansehnliches Inventar an Gemälden, Druckgrafiken, Zeichnungen und Plastiken vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Es umfasst knapp 11 000 Objekte. Highlights und ausgewählte Werke aus der Sammlung werden in temporären Themen-Ausstellungen in der Orangerie präsentiert. Unter dem Titel "Begegnungen in der Sammlung" sind spezifische Konstellationen mit bekannten und unbekannten Werken, mit Bildern verschiedener Jahrhunderte, Generationen und Anschauungen zu sehen. Hier zeigen sich regionale Eigenarten in Verbindung mit großer Kunstgeschichte.

Die graphische Sammlung umfasst Blätter von der Dürerzeit bis zur Gegenwart. Eine Besonderheit bildet die Sammlung "Handzeichnungen der DDR" mit knapp 2000 Arbeiten.

Gruppenführungen
nach telefonischer Vereinbarung unter Tel. 0365 838 4250

Anmeldungen von Gruppen zu Führungen außerhalb der regulären Öffnungszeiten können gern telefonisch vereinbart werden