deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche

Grabarten

Grabart Beisetzung

Ruhezeit in Jahren

Nutzungsrecht

verlängerbar

Individuelle

Gestaltung

Pflege durch

Hinterbliebene

Erdwahlgrabstelle Sarg und Urne

bis mind. 20

ja ja ja
Urnenwahlgrabstelle Urne mind. 15 ja ja ja
Erdreihengrabstelle Sarg 20 nein ja ja
Urnenreihengrabstelle Urne 15 nein ja ja
Urnenreihenanlage Urne 15 nein nein nein
Urnengemeinschaft Urne 15 nein nein nein

Erdwahlgrabstätte Erdwahlgrabstätte (Stadtverwaltung Gera) Erdwahlgrabstätten
Erdwahlgrabstätten sind Grabstätten, die, je nach Größe der Stätte, für eine unterschiedliche Anzahl an Erdbestattungen und Urnenbeisetzungen zur Verfügung stehen. Auf Antrag entsteht ein Nutzungsrecht von bis zu 20 Jahren an dieser
Grabstätte, welches auch nach Ablauf einer Ruhefrist verlängerbar ist. Die Lage der Grabstätte wird im Benehmen mit dem Erwerber bestimmt. Die Grabstätten-pflege ist durch den Nutzungsberechtigten zu veranlassen. Der Erwerb solch einer
Grabstätte ist bereits vor Vorliegen eines Sterbefalls möglich. Voraussetzung ist jedoch, dass die Stätte bereits bepflanzt und gepflegt wird.
Urnenwahlgrabstätten Urnenwahlgrabstätten (Stadtverwaltung Gera) Urnenwahlgrabstätten
Urnenwahlgrabstätten sind für Urnenbeisetzungen bestimmt, an denen auf Antrag ein Nutzungsrecht für die Dauer von bis zu 15 Jahren verliehen wird. Die Lage der Grabstätte wird im Einvernehmen zwischen Friedhofsverwaltung und Grabstellennutzer bestimmt. Die Pflege der Grabstätte wird, analog zu Erdwahlgrabstätten, durch den Nutzer vorgenommen. Auf dem Ost- und dem Südfriedhof stehen Urnenwahlgrabstätten für bis zu 2, 4 oder 8 Urnen zur Verfügung, auf allen anderen kommunalen und von der Stadt Gera verwalteten Friedhöfen werden nur Urnenwahlgrabstätten für bis zu 4 Urnen angeboten. Auch solch eine Grabstätte kann bereits vor Vorliegen eines Sterbefalls zu oben genannten Bedingungen erworben werden.
Erdreihengrabstätte Erdreihengrabstätte (Stadtverwaltung Gera) Erdreihengrabstätten
Die Vergabe der Grabstellen erfolgt der Reihe nach. Die Ruhezeit beträgt 20 Jahre. Eine Verlängerung des Nutzungsrechts ist nicht möglich. Nach Ablauf der Ruhefrist der letzten Grabstelle einer Abteilung/Reihe erfolgt die Beräumung durch die Friedhofsverwaltung. Der genaue Termin wird öffentlich bekannt gegeben.
Die Pflege und Bepflanzung ist individuell durch die Hinterbliebenen zu gewährleisten. Ist die eigene Pflege nicht möglich, so kann eine Gärtnerei beauftragt werden.
Urnenreihengrabstätte Urnenreihengrabstätte (Stadtverwaltung Gera) Urnenreihengrabstätte
Urnenreihengrabstätten werden der Reihe nach, erst mit Vorliegen eines Sterbefalls, für die Dauer von 15 Jahren vergeben. Sie dienen der Aufnahme nur einer Urne. Eine Verlängerung des Nutzungsrechtes an dieser Grabstätte ist nicht möglich. Urnenreihengrabstätten werden nur auf dem Ostfriedhof angeboten. Die Grabpflege ist auch in diesem Fall durch den Nutzungsberechtigten zu veranlassen.
Urnenreihenanlage Urnenreihenanlage (Stadtverwaltung Gera) Urnenreihenanlage
Urnenreihenanlagen sind gesonderte Friedhofsflächen mit konkreten Gestaltungsvorgaben. Innerhalb dieser Anlagen werden, erst mit Anmeldung eines Sterbefalls, die Grabstellen der Reihe nach vergeben. Jede Grabstelle wird mit einem einheitlichen, personenbezogenen, liegenden Grabstein versehen, welcher ausschließlich über die Friedhofsverwaltung zu beziehen ist. Die Bepflanzung und Pflege der Anlage erfolgt durch das Personal der Friedhofsverwaltung. Pro Grabstelle ist es den Angehörigen gestattet, zwei Grabvasen in das Erdreich
einzubringen. Von sonstigem Grabschmuck wie Laternen, Pflanzschalen, Bildern, Abdeckungen oder Ähnliches ist abzusehen. Die Verlängerung der Nutzungszeit innerhalb der Urnenreihenanlage ist nicht möglich.
Urnengemeinschaftsanlage Urnengemeinschaftsanlage (Stadtverwaltung Gera) Urnengemeinschaftsanlage
Die Gemeinschaftsanlagen werden durch die Friedhofsverwaltung gestaltet und gepflegt. Eine namentliche Nennung der Verstorbenen auf einem Grabstein ist nicht möglich. Da keine individuelle Kennzeichnung des Urnenplatzes erfolgt,
ist auch keine spätere Ausbettung möglich. Gebinde und Blumenschmuck können nur an den vorgesehenen Plätzen abgelegt werden.Die Entscheidung welche Bestattungsform gewählt wird, sollte wohl überlegt sein. Daher raten wir dringend dazu, sich die verschiedenen Grabstätten vorher anzusehen. Gerade die Anonymität der Gemeinschaftsanlage steht den individuell gestalteten
Grabarten entgegen und ermöglicht keine persönliche Gestaltung. Die Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung stehen Ihnen gerne beratend zur Seite.

↑ nach oben