deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Suche

Links Intern
Kontaktdaten
    Stadtmuseum Gera

    Museumsplatz 1
    07545 Gera
    Tel.: 0365 8381470
            0365 55249954(Kasse Höhler)
    Fax: 0365 8381473

Sonderausstellungen der Museen

Stadtmuseum

Museumsplatz 1
07545 Gera

Tel.: 0365 / 8381471
Fax: 0365 / 8381473
E-Mail: stadtmuseum@gera.de

Stadtmuseum & Historische Höhler

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag,
Feiertage 12 bis 17 Uhr




(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Sonderausstellung „Ring frei! Ulli Wegner – Boxer, Trainer, Ehrenbürger“

Das Lebenswerk von Ulli Wegner wird ab dem 4. Mai bis zum 28. April 2019 in einer Sonderausstellung unter dem Titel „Ring frei! Ulli Wegner – Boxer, Trainer, Ehrenbürger“ im Stadtmuseum Gera präsentiert. Gera ist die Stadt, in der Wegner in den 70er Jahren seine ersten großen Erfolge feierte und dessen Ehrenbürger er ist. Auf über 250 Quadratmetern werden im Stadtmuseum aus dem privaten Fundus des großen Trainers Trophäen, Pokale, Siegerkränze sowie viele Erinnerungsstücke gezeigt, die noch nie der Öffentlichkeit präsentiert wurden. Die Ausstellung wagt jedoch nicht nur einen Blick hinter die Kulissen, sondern auch einen Schritt in die Zukunft: Mit der Inszenierung einer mixed Reality Darstellung entsteht eine vollkommen neuartige und aktiv wahrnehmbare Nähe zu Ulli Wegner und seiner unverwechselbaren Rolle als charismatischer Trainer und Weltmeister-Macher. Die Ausstellung will zeigen, welche Kraft, welche Prinzipien und welche Leidenschaft nötig sind, um in diesem harten Kampfsport an die Spitze zu kommen – und dort auch zu bleiben. Man nennt ihn hochachtungsvoll den „Box-Magier“, „Trainer Gnadenlos“ oder „Diktator und Entertainer in einer Person“.

(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) „Ulli Wegner ist einer der erfolgreichsten Boxtrainer weltweit. Er formte acht Weltmeister und fünf Europameister. Fünfzehnmal in Folge wurde er zum Trainer des Jahres gewählt. Er ist Träger des Bundesverdienstkreuzes und zahlreicher anderer Ehrungen. Ulli Wegner ist ein Sportsmann von Weltformat – und er hat nie vergessen, wo seine sportlichen Wurzeln liegen. Hier bei uns in Gera. Ulli Wegner kommt nach Gera, wann immer es wichtig ist für unsere Stadt. Und er wirbt für Gera, wo immer er auftritt. Ein Motivator für Gera, bodenständig und erhaben über alle Starallüren", so Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn. Sie hatte Ulli Wegner bereits 2016 zum Ehrenbürger ernannt und sie will mit der bis April 2019 laufenden Ausstellung das beachtliche Lebenswerk des Boxtrainers der Öffentlichkeit zugänglich machen. „Das Größte meiner Karriere ist die Ernennung zum Ehrenbürger von Gera“, sagt der Weltklasse-Trainer.
(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Die Ausstellung „Ring frei! Ulli Wegner – Boxer, Trainer, Ehrenbürger“ ist eine Kooperationsveranstaltung der Stadt Gera mit Inflections – Agentur für Bildung und Medien, der European Property Investment, dem Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut sowie Northdocks GmbH. Geplant ist, die Ausstellung in Zukunft auch in weiteren deutschen Metropolen zu präsentieren.

Die Sonderausstellung im Stadtmuseum Gera, Museumsplatz 1, ist ab 5. Mai 2018 bis 28. April 2019, Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen, von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

Bildergalerie zur Sonderausstellung „Ring frei! Ulli Wegner – Boxer, Trainer, Ehrenbürger“.


Museum für Naturkunde


Nicolaiberg 3
07545 Gera

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Sonntag
und an Feiertagen
12 bis 17 Uhr

Museum für Naturkunde

Im Erdgeschoss finden wechselnde Sonderausstellungen statt.

In der ersten Etage befindet sich die Dauerausstellung mit dem Titel „Erlebnis Ostthüringen“.

"Gelehrtenzimmer": Im zweiten Obergeschoss des Hauses stellt das Ausstellungsensemble "Gelehrtenzimmer" die Entwicklung vom Naturalienkabinett zum naturwissenschaftlichen Museum vor. In einem weiteren Raum werden die Minerale Ostthüringens vorgestellt, zu denen auch seltene Funde der Uranerzlagerstätte Ronneburg gehören. Außerdem lädt ein repräsentativer Gesellschaftsraum, der Barocksaal, zu kulturellen Veranstaltungen ein.


(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Höhler: Im Höhler unter dem Schreiberschen Haus präsentiert das Museum prächtige Minerale aus aller Welt in der Ausstellung "Das Einmaleins der Minerale - Entstehung, Gestalt und Nutzen".
Öffentliche Führungen finden wie folgt statt: Mittwoch: 13.00 und 15.00 Uhr,
Donnerstag bis Sonntag und an Feiertagen: 11.00, 13.00 und 15.00 Uhr

Ab Donnerstag, 1. Februar 2018, sind zu den üblichen Öffnungszeiten wieder Führungen möglich.


Botanischer Garten
(Eingang Nicolaistraße/Schillerstraße)

Öffnungszeiten:
Gartensaison
Mai bis September 12 bis 16.30 Uhr
Oktober bis April geschlossen.
Termine für Besuchergruppen können außerhalb der Öffnungszeiten und zu jeder Jahreszeit vereinbart werden.



(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Sonderausstellung „Schottland – Land der Saurier, Kilts und Lochs“

Das Museum für Naturkunde Gera präsentiert bis zum 15. Oktober 2018 die neue Sonderausstellung „Schottland – Land der Saurier, Kilts und Lochs“. Das Projekt entstand in Kooperation mit den Schottland-Kennern Ralf Metzdorf, (Museum für Naturkunde Coburg) und Ronald Bellstedt (Museum der Natur Gotha). Die Schau war zuvor mit großem Erfolg im Naturhistorischen Museum Schloss Bertholdsburg in Schleusingen zu sehen.

(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Die Schau lädt ein zu einer Reise durch die Highlands, Hochmoore und Sturmküsten Schottlands. Es wird über Hintergründe der Geologie, Lebenswelt, Geschichte und Gegenwart dieses rauen Landes zwischen Atlantik und Nordsee informiert. Seine atemberaubenden Landschaften, in die sich einsame Seen, schroffe Küsten und urige Schlösser einfügen, werden gezeigt.

Diese fesselnde Natur und die einmaligen Landschaftsformationen verdeutlicht die Ausstellung anhand zahlreicher Objekte sowie großformatiger Fotografien. Das Hauptaugenmerk der neuen Sonderausstellung liegt auf dem reichen Repertoire der rezenten Tier- und Pflanzenwelt, die mit diversen Exponaten vorgestellt und in typischen biologischen Gruppen geboten werden. So sind unter anderem Papageitaucher, Dreizehenmöwe, Austernfischer, Steinadler, Stör und Hummer als Präparat vertreten. Auch die Eider-Ente gehört zu den typischen Wasservögeln der Küstenlandschaft der schottischen Hebriden. Von ihr stammen die Eider-Daunen, äußerst begehrte Daunenfedern für Textilprodukte.
(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Den Blick auf die Legende um das Ungeheuer von Loch Ness „Nessie“ haben im Rahmen eines Zeichenwettbewerbs Schülerinnen und Schülern der Erich Kästner Grundschule, der Grundschule „Otto-Dix“, der Debschwitzer Schule und des Goethe-Gymnasiums/ Rutheneum seit 1608 gerichtet. Sie haben ihre Fantasie spielen lassen und „Nessie“ auf Papier eine Gestalt verliehen. Die Frage, wer die meiste Fantasie hatte, müssen die Museumsbesucher entscheiden, denn sie werden per Wahlzettel abstimmen und somit die fünf besten Arbeiten auswählen. Die Kür der Gewinner findet am 1. Juli 2018 statt.

Daneben werden aber vor allem die tatsächlich nachgewiesenen versteinerten Spuren verschiedener Saurierarten geboten. Neben fossilen Nachweisen ca. 395 Mill. Jahre alter Fische der Orkney-Inseln kann das lebensgroße Abbild eines Ceratosauriers von der Isle of Skye bestaunt werden. Diese Saurierart ist einer der größten Fleischfresser und lebte vor ca. 167 Millionen Jahren. Außerdem vermittelt die Schau natürlich auch kulturelle Eindrücke Schottlands rum um Whiskey, Dudelsack und Schottenkaro.

Mehr über die Sonderausstellung „Schottland – Land der Saurier, Kilts und Lochs“

(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Kabinettausstellung „Violettes Gold – Amethyst-Kristalle aus sechs Kontinenten“

Das Museum für Naturkunde Gera präsentiert vom 27. Januar bis zum 3. Juni 2018 die Kabinettausstellung „Violettes Gold – Amethyst-Kristalle aus sechs Kontinenten“. Amethyst ist kein eigenständiges Mineral, sondern die lila-violette Varietät des farben- und formenreichen Minerals Quarz. Durch seine edle Farbe spielt Amethyst seit Jahrtausenden eine besondere Rolle als Edel- bzw. Schmuckstein. Die Besucher erwarten vorzügliche Amethyste von Fundstellen in Afrika, Süd- und Nordamerika, Asien, Australien und Europa.
(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Galt guter Amethyst vor Jahrhunderten noch als Seltenheit, so änderte sich das mit der Entdeckung gewaltiger Vorkommen in Brasilien und Uruguay. Beispielsweise um die Stadt Iraí im brasilianischen Bundesstaat Rio Grande do Sul werden nach wie vor gewaltige Amethyst-Drusen mit bizarren Bildungen abgebaut. Erst seit wenigen Jahren werden die populären „Kaktus-Amethyste“ aus der Republik Südafrika ans Tageslicht befördert. Ihre Farbe reicht von blass lila bis zu intensiv violett. Unverwechselbar macht sie ihre typische Form. Durchaus bescheidener, aber seltener sind die ausgestellten Amethyste von den wenigen bekannten Thüringer Fundstellen. Zu sehen sind darunter abgerollte Amethyst-Kristalle aus der Kiesgrube Nobitz bei Altenburg und ein seltenes Stück vom Limberg südlich von Pößneck. Dieser Fundpunkt ist sehr Jahrzehnten erloschen. Die vorhandenen Stücke sind fast schon „historische“ Raritäten. Viel reicher gesegnet mit einem regelrechten „Netz“ aus Fundstellen ist das sächsische Erzgebirge, das durch interessante Stücke in der Ausstellung vertreten ist. Die ca. 80 zusammengetragenen Exponate stammen aus privaten Sammlungen und der mineralogischen Sammlung des Museums.

Bildergalerie zur Kabinettausstellung „Violettes Gold – Amethyst-Kristalle aus sechs Kontinenten“


Museum für Angewandte Kunst


Greizer Straße 37
07545 Gera
Tel.: 0365 8381430
Fax: 0365 8381432

E-Mail: musak@gera.de

Öffnungszeiten
Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 12 bis 17 Uhr

Museum für Angewandte Kunst







Vom 4. Juni 2018 bis 26. Juni 2018 erfolgt im Museum für Angewandte Kunst ein Ausstellungsumbau, der aus technischen Gründen die Schließung des Hauses erfordert. Am 26. Juni 2018, um 19:00 Uhr wird dann die neue Sonderausstellung „Tuchfühlung“ eröffnet. Es werden Studien- Bachelor- und Masterarbeiten der Fachrichtung Textilkunst / Textildesign der Westsächsischen Hochschule Zwickau, Fakultät für Angewandte Kunst Schneeberg präsentiert. Die Schau kann ab 27. Juni 2018 während der regulären Öffnungszeiten (Mi bis So / Feiertage 12 bis 17:00) besichtigt werden.

(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Ständige Austellungen

„Art deco und Funktionalismus“

Deutsches und internationales Art deco basierend auf der Sammlung Brühl mit Keramik, Porzellan unter anderem von Paul Scheurich. Glas, Metallarbeiten, Schmuck, Mode, Accessoires, Verpackungen, Möbel von Bruno Paul und Jaques Ruhlmann, Arbeiten von Baukünstlern wie Otto Lindig (1895-1966), Theodor Bogler, Gerhard Marcks, Hajo Rose und vom Architekten und Designer Thilo Schoder, der parallel zum Bauhaus in Gera wirkte.

Kunsthandwerk 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Keramik unter anderem von Walter Gebauer, Carl Fischer, Karl Jüttner, Werkstatt Körting, Ulli Wittich-Großkurth, Annette Wandrer, Dörte Michaelis, Martin Neubert Porzellan, unter anderem Geraer Porzellan der Porzellanmanufaktur Gera-Untermhaus, der Roschützer Porzellanfabrik, der Steingutfabrik Cuba, von E.& A Bufe; experimentelles Porzellan, Kunsthandwerk aus den Bereichen Textil, Papier, Glas, Metall, Schmuck
(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Fotodesign 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart

Aenne Biermann (1898-1933) 20er- und 30er-Jahre; Spezialschule für Fotografie Rudolstadt / 70er Jahre-1990; Deutsche Gegenwartsfotografie; Geraer Fotografen unter anderem Ulrich Fischer, Frank Rüdiger, Frank und Angela Schenke (Grafikdesign) 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart: Werbung und Verpackung in der DDR unter anderem von Paul-Helmut Becker, Hans und Luise Neupert, Karl-Jürgen Härtel, Werner Liebscher; Drogeriewerbung, Verpackungen, Propaganda-, Kultur- und Konsumplakate, Werbefilme; Grafikdesign aus Gera unter anderem von Günter Kerzig, Rolf F. Müller, Angelika Schütt, Druckerei Spitz

Ausstellungsschwerpunkte

Kunsthandwerk 20. Jahrhundert bis zur Gegenwart mit dem Internationalen Porzellanworkshop KAHLA kreativ, Gegenwartsfotografie mit dem Aenne-Biermann-Preis für deutsche Gegenwartsfotografie, Produkt- und Grafikdesign, Spezialthemen der Alltagskultur.

Sonstige Angaben

Führungen nach Voranmeldung
Museumspädagogische Angebote zu den Sonderausstellungen


↑ nach oben