deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Kontrast: normaler Kontrast hoher Kontrast | Stadtplan Stadtplan anzeigen

Koordinierungsstelle Frühe Hilfen

Susanne Pohl Ansprechpartnerin: Susanne Pohl
Kinder Willkommen – Unterstützung für Geraer Familien von Anfang an

Junge Familien sollen sich in Gera wohlfühlen. Mit dem Willkommensbesuch der Stadt Gera sowie der fachlichen Beratung und Information zu Kurs-, Beratungs- und Unterstützungsangeboten möchten wir Sie in dieser neuen Lebensphase unterstützen. Dieses Angebot ist freiwillig, kostenlos und richtet sich an alle Schwangeren und jungen Familien in Gera.

Mit einer finanziellen Zuwendung des Bundes durch das Förderprogramm "Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen" und des Landes mit dem Förderprogramm „Landesprogramm Kinderschutz“ wird die Koordinierungsstelle Frühe Hilfen in Gera unterstützt.


Schwerpunkte Frühe Hilfen

  • Entwicklungsmöglichkeiten von Kindern und Eltern in Familie und Gesellschaft frühzeitig und nachhaltig verbessern

  • Förderung der Beziehungs- und Erziehungskompetenz von (werdenden) Müttern und Vätern

  • Starke Netze für Kinder und Eltern knüpfen: Verbindliche Netzwerkstrukturen auf- bzw. ausbauen.


  • Informationen über Kurs- und Unterstützungsangebote wie einen Geburtsvorbereitungskurs oder eine Erziehungsberatung finden (werdende) Eltern im Onlinewegweiser FamilienProfis (www.familienprofis-thueringen.de) sowie in einem persönlichen Beratungs- / Informationsgespräch mit der Netzwerkkoordinatorin Frau Pohl.


    Aufgaben der Netzwerk- / Koordinierungsstelle Frühe Hilfen

    Ansprechpartner im Bereich der Frühen Hilfen für (werdende) Eltern

  • Information und Beratung über vorhandene Unterstützungsangebote

  • Information über Kursangebote zu Schwangerschaft, Sicherheit im Umgang mit dem Neugeborenen, Babyschwimmen


  • Organisation und Koordination des Netzwerks Frühe Hilfen in Gera

  • Organisation von Fortbildungen, Fachtagen, Netzwerkkonferenzen

  • Fachlich inhaltliche und organisatorische Koordinierung des Netzwerks unter Einbeziehung aller relevanten Institutionen und Berufsgruppen


  • Qualitätsmanagement

  • Unterstützung der Koordinierungsstelle auf Landesebene bei der Evaluation der Bundesinitiative

  • Qualifizierung, Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung von NetzwerkteilnehmerInnen


  • Öffentlichkeitsarbeit und Vertretung des Fachdienstes Kinder- und Jugendhilfe im Bereich der Frühen Hilfen in weiteren Gremien und Netzwerken

    Rechtsgrundlagen (allgemein)

  • SGB VIII Kinder- und Jugendhilfe

  • Bundeskinderschutzgesetz (BKSchG)

  • Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz (KKG)