deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen

Arnhem – die Hauptstadt der Provinz Gelderland

St. Eusebiuskirche Arnhem ist mit 150 000 Einwohnern eine Stadt, in der Kunst und Kultur buchstäblich auf der Straße liegen. Das Zentrum von Arnhem wurde zur attraktivsten Innenstadt in den Jahren 2007 bis 2009 der Niederlande gekürt und steht schon seit Jahren in den Top 10 der Einkaufsstädte des Landes. Unter den Einkaufsstraßen befinden sich 40 jahrhundertealte Keller mit Tonnengewölben und Kerzennischen.

Im Zentrum ragt die 73 Meter hohe „St. Eusebiuskirche" mit dem größten Glockenspiel Europas in den Himmel. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Historische Museum, das Konzertgebäude „Musis Sacrum“, das Stadttheater, das Museum für Moderne Kunst, das Kröller-Müller Museum mit Kunstwerken von Vincent van Gogh, George Seurat, Pablo Picasso und Fernard Leger. Im Skulpturengarten des Museums, der mit 25 Hektar einer der größten Europas ist, kann man unter anderem Werke von Henry Moore, Richard Serra und Jean Dubuffet bewundern.
Arnhem ist auch eine echte Modestadt und zwar nicht zuletzt wegen der hiesigen Kunstakademie ArtEZ, die einen Fachbereich für „Fashion und Design“ führt. Viele andere Initiativen und Events, wie die Arnhemer „Mode Biennale“, unterstreichen diese Verbindung mit der Modewelt. Jedes Jahr findet hier das größte Festival der Welt „lebende Skulpturen“ statt. Auf dieser „World Statues“ sind zwei Tage lang Profis, Amateure sowie Kinder als Statuen zu bestaunen.

Arnhem ist die „grüne Stadt" des Tourismus. Zur aktiven Erholung steht nicht nur das international renommierte Sportzentrum Papendal zur Verfügung, sondern auch das multi-funktionale Sportzentrum „Valkenhuizen" und das subtropische Schwimmbad „De Grote Koppel". Das Freilichtmuseum „Nederlands Openluchtmuseum“ mit einer Sammlung von über achtzig originalen Häusern, Bauernhöfen und Mühlen stellen Leben und Arbeit der damaligen Zeit anschaulich dar. Einzigartig ist „Burgers Zoo“, der größte überdachte Tropenwald und Safaripark der Welt. Arnhem ist die einzige Stadt der Niederlande, in der umweltfreundliche Trolleybusse fahren, die über eine Oberleitung mit Strom versorgt werden.
Pfarrer Michael Kleim (rechts) und Redakteur Steffen Weiß legen am Airborneplein in Arnheim einen Kranz nieder (Birgit Muncke) Am 13. April 1987 wurde in Arnhem eine Vereinbarung über Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen dem Rat der Stadt Gera und dem Rat der Stadt Arnhem unterschrieben. Im Juli 1991 wurde der Partnerschaftsvertrag erneut unterzeichnet. In den letzten Jahren sind die Partnerschaftsbeziehungen auf der offiziellen Ebene, zwischen den Lehrern, Studenten, Kirchen und Vertretern des Netzwerkes Gera-Arnhem sowie in den Bereichen Jugendaustausch und Kultur weiter gewachsen. Der Partnerschaftsgarten „Arnhem“ unter dem Motto „Frau Antje lädt zum Klompentanz“ in Geras Hofwiesenpark ist ein erlebbarer Abschnitt der Städtepartnerschaftsgärten.

Die Partnerschaft mit Arnhem ist eine der aktivsten Geras. Mit vielen gemeisamen Aktivitäten begingen beide Städte im Jahr 2012 das 25. Jubiläum der Städtepartnerschaft.

Die Kontakte zwischen Gera und der Stadt Arnhem bestehen schon seit 1987. Im Juli 1991 wurde der Partnerschaftsvertrag unterzeichnet. In den letzten Jahren sind die Partnerschaftsbeziehungen auf der offiziellen Ebene, zwischen den Lehrern, Studenten, Kirchen und Vertretern des Netzwerkes Gera-Arnheim sowie im Bereich Kultur (z. B. die Teilnahme Arnhemer Künstler bei der Geraer Höhler Biennale 2009) weiter gewachsen. Ein krönendes Beispiel der Verbundenheit der beiden Städte ist der Partnerschaftsgarten „Arnhem“ unter dem Motto „Frau Antje lädt zum Klompentanz“ in Gera. Holland mal anders sieht man in diesem Garten. “Ich möchte in den Garten ein neues Element hineinbringen: Humor“, dieser Wunsch des Architekten Frank Fritschy ist wahr geworden, denn nicht Tulpen sondern die witzige Idee der bepflanzten roten Klompen lässt die Besucher schmunzeln. Klompen herstellen ist eines der vielen historischen Handwerke, die regelmäßig im Arnhemer Freilichtmuseum gezeigt werden. Niederländer sind nicht nur für ihren Geschäftssinn, sondern auch für ihre Sparsamkeit bekannt. Obwohl ein Klompen primär als Schuh benutzt wurde und beim intensiven Gebrauch um die drei Monate hielt, wurde der verschlissene und abgedankte Klompen nicht einfach weggeworfen. Kinder bauten manchmal ein Segelschiff daraus, aber auch ein Klompen mit einem Loch in der Sohle wurde noch als Blumentopf an der Wand eingesetzt.

Landkarte der Niederlande

Nationalflagge der Niederlande

Downloads

↑ nach oben