deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Kontrast: normaler Kontrast hoher Kontrast | Stadtplan Stadtplan anzeigen

Gesundheit

„Im Fokus für ein gesundes Leben in der Stadt stehen die Prävention und die Gesundheitsförderung für alle Bevölkerungsschichten.“ (Auszug aus ISEK Gera 2030)

Gesundheit ist das höchste Gut jedes Einzelnen. Das Wissen über eine gesunde Ernährung, zu vorhandenen Bewegungsmöglichkeiten, zu Stressbewältigung, zu seelischer Gesundheit und das entsprechende Verhalten sind grundlegende Bausteine für eine gesunde Lebensweise. An der gesundheitsförderlichen Gestaltung der Arbeits- und Lebensbedingungen in Gera sind viele Akteure beteiligt.
Auf diesen Seiten finden Sie Informationen zu Netzwerken, Projekten und Veranstaltungen von Akteuren, die u.a. in der Prävention tätig sind.

Katrin Berthold (von links), Carsten Dax und Monika Jorzik im Gespräch während des Treffens. (SV/Catrin Heinrich) Aktuelles

Quartiernahe Angebote und „Netzeffekt“ reifen im Geraer Gesundheitsnetzwerk (Oktober 2016)

Unter dem Dach des Fachdienstes Gesundheit der Stadt Gera und mit Unterstützung der Agethur, Landesvereinigung für Gesundheitsförderung Thüringen e.V., arbeiten die rund 30 Gesundheitsnetzwerker ganz konkret an einem quartiernahen Angebot für Eltern, die ihre Kids „löwenstark“ machen wollen. Echte Unterstützung bietet dabei auch die Bürgerbeteiligung. Methoden dazu vermittelt bereits zum zweiten Mal ein Workshop zu „Ressourcenschonender Bürgerbeteiligung“... weiterlesen



Logo Aktionswoche Alkohol „Kein Alkohol unterwegs!“ ist das Schwerpunktthema der Aktionswoche Alkohol 2017.
Schirmherrin der Geraer Woche ist Frau Dr. Hahn, Oberbürgermeisterin der Stadt Gera.
Wer mit Alkohol im Blut unterwegs ist, kann sich selbst schaden und gefährdet andere. Schon etwa ein Glas Bier oder Wein kann zu Fahrfehlern und Unfällen führen - und Strafen nach sich ziehen. In den vergangenen 40 Jahren ist zwar die Zahl der Alkoholunfälle kontinuierlich gesunken, trotzdem wurden im Jahr 2015 noch immer rund 16 700 Menschen bei einem Alkoholunfall verletzt, 256 Menschen starben. Das heißt: Etwa jeder 14. Verkehrstote stirbt, weil ein Verkehrsteilnehmer zu viel Alkohol getrunken hat. Alkoholunfälle sind überdurchschnittlich schwer. Sie bringen viel Leid. Und sie müssten nicht sein.
„Junge Fahrer“ heißt der Aktionstag am 18.05.2017 in der Stadt Gera, welcher das Thema der Aktionswoche aufgreift. Schwerpunkt der Veranstaltung sind Alkohol und Drogen im Straßenverkehr. Auf der Eventfläche vor dem Kultur- und Kongresszentrum wird durch die Landesverkehrswacht Thüringen e.V. und der Landespolizeiinspektion Gera Elemente wie Überschlagsimulator, Seh- und Reaktionstest, Alkohol- und Drogentestgeräte u.v.m. eingesetzt. An Informationsständen der Polizei, Verkehrswacht, dem Fachdienst Gesundheit und der Suchtberatungsstelle der Diakonie wird über Möglichkeiten der Prävention und Gesundheitsförderung beraten.
Neben der Zielgruppe der „Jungen Fahrer“ sind alle Altersgruppen eingeladen, sich am 18.05.2017 zu informieren, sich auszuprobieren und ggf. eigenes Fahrverhalten zu reflektieren.
weitere Informationen unter: Sucht- und Psychiatriekoordinatorin

logo lokale allianzen Mit dem vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Bundesmodell¬programm „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ soll der Alltag von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen dauer¬haft verbessert werden.
In Gera hat sich dazu im Jahr 2015 ein regionales Netzwerk gebildet, bestehend aus engagierten Bürgern, Dienstleistern aus Pflege, Medizin, Sozialen Hilfen, Vereinen aus Kunst und Kultur, sowie der Bildung und kommunalen Vertretern.
Bürger, Dienstleister und Institutionen sind jeder Zeit eingeladen, dem Netzwerk beizutreten, Hilfen für Demenzerkrankte (weiter) zu entwickeln, bekannt zu machen und pflegende Angehörige zu entlasten.
Das Netzwerk „Lokale Allianz für Menschen mit Demenz“ trifft sich vierteljährlich zu Arbeitsgesprächen mit den Mitgliedern der AG Gerontopsychiatrie. Die Arbeitsgemeinschaften sind in der Stadt Gera Organisatoren der Woche der Demenz und des jährlichen Weltalzheimertages.
Wegweiser für Menschen mit Demenz

In diesem Wegweiser finden Sie aktuelle Informationen zu Angeboten in der Stadt Gera für an Demenz erkrankte Menschen. Sie soll dazu beitragen, dass Sie Hilfe- und Unterstützungsleistungen schneller und zielgerichteter finden und in Anspruch nehmen können. Die Broschüre ist im Fachdienst Gesundheit sowie in der Ehrenamtszentrale erhältlich. Des Weiteren kann diese als PDF Dokument auf dieser Seite abgerufen werden.
Weitere Informationen finden sie auf der Seite www.demenz-hilfenetzwerk-gera.de

Beratung für Eltern von kleinen Kindern

Im Rahmen der Bundesinitiative "Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen" wird in den Räumen des Gesundheitsamtes Gera jeden 1. Montag im Monat von 14 Uhr bis 16 Uhr eine Mütter-/Väter-Beratung angeboten.

Dieses Angebot richtet sich an Eltern mit Kindern bis drei Jahre. Mütter und Väter erhalten von einer fachkundigen Kinderkrankenschwester Informationen und Beratungsleistungen zur Ernährung, zur Entwicklung des Kindes, zur Pflege etc. Das Kind kann gewogen und gemessen werden. Dazu gibt es den Kalender „Babys erstes Jahr“. Mit diesem ergänzenden Angebot zu den regelmäßigen U-Untersuchungen möchte der Fachdienst Gesundheit Unterstützung und Hinweise für die gesunde Entwicklung eines jeden Kindes geben. Eine Terminvereinbarung ist telefonisch möglich.

Ansprechpartnerin ist Frau Müller-Senerius, Telefon 0365/ 838 3550. Informationen dazu und zu weiteren Angeboten gibt es auch unter www.familienprofis-thueringen.de.