deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen

Vier Meter hohes Reformationskreuz im Stadtwald am Lutherweg heute aufgestellt (20. Oktober 2015)

Offizielle Eröffnung des Lutherweg-Abschnitts Gera mit Wanderpremiere auf dem Lutherweg zum Reformationskreuz am 31. Oktober

Der Geraer Lutherweg-Abschnitt erhielt heute (20. Oktober) eine neue Landmarke: Das rund vier Meter hohe und 2,30 Meter Breite Reformationskreuz ließ ein Lkw-Kran in die verzinkte Stahlhülse ein, die im Stadtwaldboden für das neue Kreuz vorbereitet war. Das Kreuz säumt die Waldhausbrücke im Stadtwald und damit den Geraer Lutherweg-Abschnitt, der über die Brücke und insgesamt rund 20 Kilometer durch Gera führt.


Der Kran hebt das Reformationskreuz vom Lkw in die Stahlhülse. Holzbildhauer Marcus Malik (l.) und Alexander Fröhlich vom Städtischen Fachdienst Stadtgrün befestigten das Holzkreuz. Zur Errichtung des Kreuzes waren Vertreter der Vereine und der Stadtverwaltung sowie Förderer des Vorhabens mit dabei. Foto: Stadtverwaltung/Catrin Heinrich Der Geraer Marcus Malik baute das Kreuz. Er sägte zwei Holzstämme so passend, dass sie sich über Kreuz ineinanderfügen und mit nur einer Sicherheitsschraube gestützt werden müssen. „Diese Verblattung muss stimmen“, so Malik, der dem Kreuz eine sehr lange Haltbarkeit bescheinigt. Damit die natürliche Farbe des Eichenholzes möglichst lange erhalten bleibt, strich er das Holz mit Öl. Damit könne auch das nicht ausbleibende Moos einfacher entfernt beziehungsweise abgewaschen werden.
Bauherr des Kreuzes ist der Ökumenische Kirchbauverein Gera e.V., der gemeinsam mit dem Förderverein Geraer Stadtwaldbrücken e.V., der OTEGAU und der Stadt Gera den Lutherweg-Abschnitt in Gera anlegt. Zurück geht diese Zusammenarbeit auf eine Grünwerkstatt des Baudezernates, in der sich Verwaltung und Stadtwaldbrücken-Förderverein der Verschönerung des Stadtwaldes innerhalb des Projektes „Stadtwald entdecken“ aus Geras Integriertem Stadtentwicklungskonzept ISEK Gera2030 verschrieben hatten. Eines der konkreten Kooperationsprojekte wurde die Arbeit für den Lutherweg-Abschnitt Gera, für den der Stadtwaldbrücken-Verein den Ökumenischen Kirchbauverein als weiteren Partner gewann.
Ein Pressefoto der Wege- und Kreuzbauer entsteht. (Stadt Gera/ Catrin Heinrich) Die offizielle Eröffnung des Lutherweg-Abschnitts Gera mit Wanderpremiere auf dem Lutherweg zum Reformationskreuz findet am Reformationstag statt. Am Samstag, 31. Oktober, laden die Vereine, OTEGAU und Stadt Gera ab 11 Uhr herzlich in den Hofwiesenpark ein. Die Vereine übergeben den als Wander-, Pilger- und Spazierweg angelegten Lutherweg an Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn und Baudezernentin Claudia Baumgartner. Dann schließt Gera auf zu den Lutherweg-Nachbarn Ronneburg und Wünschendorf. Bürgermeisterin Krimhild Leutloff und Bürgermeister Jens Auer sind mit im Hofwiesenpark. Musikalisch umrahmen die Eröffnung die Trommler von Bateristas Del Sol. Anschließend beginnt die symbolische Wanderpremiere mit einem kleinen Spaziergang auf dem Lutherweg hinauf in den Stadtwald bis zur Waldhausbrücke zum Reformationskreuz. Hier gestalten Superintendent Andreas Görbert, Pfarrer Mathias Hock und Pastor Thomas Härtel als Vertreter der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen eine ökumenische Andacht, begleitet vom Posaunenchor des Kirchenkreises Gera. Bis etwa 15 Uhr ist im Stadtwald für Getränke, Imbiss, natürlich Reformationsbrötchen, Kaffee und Kuchen gesorgt.

Kinder sind herzlich willkommen beim TIZIAN-Projekt der OTEGAU zum Basteln. Die Vereinsvorsitzenden Heinrich-Dieter Hischer, Roland Geipel und Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn sowie Baudezernentin Claudia Baumgartner laden herzlich ein für den 31. Oktober.

Veröffentlichung: 20.10.2015