deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen

125. Geburtstag von Otto Dix

Am 2. Dezember feiert die Stadt Gera den großen Künstler - das ganze Jahr über gibt es Aktionen unter dem Motto "Otto 125"


Happy Birthday, Otto!

Am 2. Dezember jährt sich zum 125. Mal der Geburtstag des Malers Otto Dix. Höhepunkt im Jubiläumsjahr sind ein Festakt in der Bühne am Park, die Wiedereröffnung des Otto-Dix-Hauses am Mohrenplatz sowie die Geburtstagsgratulation von Theater & Philharmonie Thüringen „Happy Birthday, Otto!“. Druckfrisch liegt seit dieser Woche die Broschüre „Otto 125. Gera ehrt Künstlersohn“ vor, die dem Geburtstag des Geraer Ehrenbürgers gewidmet ist und ausführliche aktuelle Informationen und das Programm zum Jubiläum enthält. Die Broschüre ist u.a. in städtischen Einrichtungen, Museen, der Gera-Information, im Haus Schulenburg, im Theater, in der Bibliothek und der Volkshochschule erhältlich.

Obwohl die Bauarbeiten im Dix-Haus mehr Zeit in Anspruch genommen hatten und erst am 18. November beendet waren, bleibt es dabei: Pünktlich am 2. Dezember, am 125. Geburtstag von Otto Dix, wird um 19.15 Uhr das Dix-Haus wiedereröffnet. Bereits ab 18 Uhr kann bei Musik und gastronomischer Versorgung auf dem Mohrenplatz gefeiert werden. In der Jubiläumsausstellung „Otto Dix: Zeichenkunst mit Silberstift“ mit Porträt-, Akt- und Landschaftszeichnungen steht ein Werkkapitel des Künstlers, das bislang kaum dargestellt wurde – die altmeisterliche Zeichenkunst mit Arbeiten, die zwischen 1931 und 1943 entstanden sind. Die seltene und anspruchsvolle Technik der Silberstiftzeichnung kann in kunstgeschichtlicher Betrachtung als Rückgriff auf die Zeichentechnik der altdeutschen Meister der Frührenaissance – deren bekannteste Vertreter waren Dürer, Cranach und Altdorfer – gesehen werden. Die Ausstellung, die bis zum 19. März 2017 gezeigt wird, vereint ca. 45 hochkarätige Silberstiftzeichnungen von Otto Dix, die vorwiegend als Leihgaben aus privaten Sammlungen und der Otto-Dix-Stiftung Vaduz nach Gera kommen. Ein Teil dieser Zeichnungen war über vier Jahrzehnte nicht mehr öffentlich zu sehen.

Nachdem die Bauleute das Otto-Dix-Haus verlassen hatten, haben die Mitarbeiter der Kunstsammlung alle Hände voll zu tun, um in rekordverdächtiger Zeit die Wiedereröffnung mit der Sonderausstellung zu bewerkstelligen. 348.000 Euro haben die Bauarbeiten gekostet, die zu 100 Prozent aus dem Wiederaufbauprogramm des Landes zur Beseitigung der Hochwasserschäden an Kultureinrichtungen finanziert wurden. Das Dix-Haus hat – was dem Gebäude nicht anzusehen ist – eine neue Sohle erhalten. Dazu mussten im Erdgeschoss zunächst die Fußböden komplett entfernt und ausgehoben werden. Sperren und Abdichtungen wurden eingebaut, um für etwaige künftige Hochwasser-Ereignisse besser gewappnet zu sein. Holztreppe, Türen und Heizkörper waren zu erneuern bzw. aufzuarbeiten. Zur Museumsnacht im Sommer erlebten die Besucher das Dix-Haus als Baustelle und mit einer Ausstellung von Arbeiten, die in Kreativwettbewerben zum 125. Geburtstag von Otto Dix entstanden sind. In einer Gemeinschaftsaktion mit der Ostthüringer Zeitung und unterstützt vom Förderverein der Kunstsammlung und von Sponsoren hatte die Stadtverwaltung dazu aufgerufen, das offizielle Geburtstagsplakat zum Dix-Jubiläum zu entwerfen. Darüber hinaus hatten sich Kinder und Jugendliche mit Leben und Werk von Otto Dix befasst; diese Arbeiten sind auf vielfachen Wunsch hin gegenwärtig nochmals im Foyer zum Rathaussaal ausgestellt.

Nach dem Erfolg der Sonderprägung zur 777-Jahr-Feier der Stadt wurde eine limitierte Medaille in Gold bzw. Silber zum 125. Geburtstag von Otto Dix herausgegeben, die sehr begehrt ist. Und seit November gibt es eine 20-Euro-Münze und eine Sonderbriefmarke, die dem Jubiläum unseres Ehrenbürgers gewidmet ist. Das Theater hat das Ballett „Anita Berber – Göttin der Nacht“ im Spielplan.

Da aufgrund von Baumaßnahmen in diesem Jahr die Orangerie und das Dix-Haus nicht zur Verfügung standen, holten die Geraer Museen Otto Dix ins Herz der Stadt. Im Stadtmuseum werden in einer Sonderausstellung in wechselnder Zusammenstellung ausgewählte Werke des Künstlers präsentiert. Aber auch international war und ist Gera mit Otto Dix präsent, so zum Beispiel in Mexiko, Frankreich und Österreich. Die Ausstellung in Mexiko ist die erste Dix-Schau in Lateinamerika und da ist die Kunstsammlung Gera nach der Dix-Stiftung in Vaduz der zweitgrößte Leihgeber. Hier repräsentieren wir Deutschland! Denn die Dix-Ausstellung ist der Kulturbeitrag der Bundesrepublik im deutsch-mexikanischen Jahr.

Apropos Baumaßnahme Orangerie: Hier wird seit Anfang November fleißig gearbeitet. Über 1,87 Millionen Euro werden investiert. Dabei werden nicht nur die Hochwasserschäden beseitigt. Mit dem Einbau der Klimatisierung werden erstmals die seit langem gewünschten und notwendigen Voraussetzungen für eine angemessene Präsentation des Dix-Werkes geschaffen und es wird ein barrierefreier Zugang hergestellt. Die Arbeiten sollen voraussichtlich im Dezember 2017 abgeschlossen sein.

Termine:
25. November bis 31. März, Kunstpavillon Hofwiesenpark: „Schauplatz – Hommage Otto Dix zum 125. Geburtstag“, Installationsausstellung der Geraer Künstler Barbara Toch und Wolfgang Schwarzentrub

1. Dezember bis 7. Januar, Stadt- und Regionalbibliothek, Puschkinplatz 7: „Dix – Was machmern dadermit“, Ausstellung der Kunstkursschüler des Goethegymnasiums/Rutheneum seit 1608 unter Leitung des Kunstpädagogen Frank Lohse

2. Dezember, 12 – 22 Uhr, Galerie M 1, Mohrenplatz 1: „24 x Kunstweihnacht – 28 internationale und nationale Künstler“

2. Dezember, 16 bis 20 Uhr, Galerie A 1, Mohrenplatz 7A: „Schräge Vögel – Otto Dix zum 125.“, Musik und Kunst zum Dix-Geburtstag. Im Dunkeln ist gut Munkeln – bitte Taschenlampe mitbringen.

2. Dezember, 18 bis 22 Uhr, Otto Dix-Haus, Mohrenplatz 4: Ausstellung „Otto Dix: Zeichenkunst mit Silberstift“ (An diesem Tag Eintritt frei)

2. Dezember, 21 Uhr , Bühne am Park: „Happy Birthday, Otto!”. Eine Geburtstagsgratulation von Theater & Philharmonie Thüringen, gestaltet von Tänzern des Thüringer Staatsballetts, dem ensemble diX, dem Schauspieler Manuel Kressin und Überraschungsgästen

7. Dezember bis 31. März, Kulturbund, Greizer Straße 37: Zum 125. Geburtstag von Otto Dix – Ausstellung mit handgeschriebenen Originalautographen von Otto Dix, seltenen Druckausgaben, Büchern, Katalogen, Plakaten, Dokumenten und Gegenständen aus dem Sammlungsbestand des Geraer Heimatforschers Eckhard Müller (Eröffnung am 7.12., 18 Uhr)

Bis März 2017 im Stadtmuseum Gera: „Dix im Stadtmuseum“ – ausgewählte Werke aus der Geraer Otto-Dix-Sammlung

Otto in Gold und Silber

Die EuroMint GmbH veröffentlichte gemeinsam mit der Volksbank eG Gera • Jena • Rudolstadt als Vertriebspartner und der Stadt Gera eine offizielle Sonderprägung, die am Donnerstag, 18. August, 16 Uhr erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wurde.weiterlesen


Im Frühjahr lobte die Stadt Gera gemeinsam mit der Ostthüringer Zeitung mehrere Wettbewerbe aus, um auf das Jubiläum aufmerksam zu machen und die breite Öffentlichkeit mit einzubeziehen.

Für professionelle Künstler bestand die Möglichkeit, sich am Plakatwettbewerb unter dem Motto „Otto eins zwo fünf“ zu beteiligen. Hier erfahren Sie, wer gewonnen hat.

Für Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5 bis 12 lautete die Vorgabe: „Otto Dix und seine Zeit“. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Egal ob Aufsatz, Gedicht, Sketch, Theaterstück oder Video, die Darstellungsform ist frei wählbar. Wichtig ist, dass die Arbeit als Unterrichtsmittel verwendet werden kann und anderen Schülern vermittelt, warum sie etwas verpasst haben, wenn sie nicht Otto Dix kennengelernt haben.

Grundschüler konnten unter dem Motto „Otto Dix und seine Bilder“ am Wettbewerb teilnehmen. Dabei kann gebastelt, gemalt oder sich auf andere Weise künstlerisch mit Otto Dix auseinander gesetzt werden.
(Foto: Marcel Hilbert) Am 27. August wurden alle Arbeiten in einer Ausstellung im Rahmen der Museumsnacht im Otto-Dix-Haus gezeigt. Zudem wurden die Siegerinnen des Plakatwettbewerbes, Katharina Triebe und Franziksa Junge ausgezeichnet.

Kürten den Entwurf von Katharina Triebe und Franziska Junge zum Siegerplakat: Sebastian Uebel, Jane Stock, Ulrich Schütt, Sylvia Eigenrauch und Holger Peter Saupe. (Stadtverwaltung/Monique Pucher) Katharina Triebe und Franziska Junge gewinnen den Otto-Dix-Plakatwettbewerb

Entwurf der Grafikerinnen überzeugte die fünfköpfige Jury und wird Ende des Jahres im Großformat zu sehen sein

Der Siegerinnen des Plakatwettbewerbes anlässlich des 125. Geburtstages von Otto Dix heißen Katharina Triebe und Franziska Junge. Die Jury, bestehend aus Sylvia Eigenrauch, Redaktionsleiterin der Ostthüringer Zeitung in Gera, Jane Stock, Kunsterzieherin an der Otto-Dix-Regelschule, Holger Peter Saupe, Leiter der Kunstsammlung Gera, Ulrich Schütt, Grafiker aus Gera und Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der Kunstsammlung Gera/Otto-Dix Haus e.V. sowie Sebastian Uebel, Geschäftsführer der Agentur Trendsetzer aus Gera kürte den Entwurf der Leipziger Grafikerinnen zum Gewinnerplakat. Der Wettbewerb wurde gemeinsam mit der Ostthüringer Zeitung ausgelobt.

Die Entscheidung fiel einstimmig und wurde von der Jury folgendermaßen begründet: Der Entwurf lebt von seiner unkonventionellen typografischen Lösung. Ein Kopf entsteht aus Buchstaben und Ziffern. Diese gelungene Vereinfachung fällt auf, ist frech und irritiert den Betrachter. Seine Aufgabe ist es, die Destruktion wieder zu konstruieren und damit den Arbeitsweg nachzuvollziehen. Zurück bleibt bei ihm Verblüffung im besten Sinne. Katharina Triebe und Franziska Junge, beides gebürtige Geraerinnen, freuten sich riesig über ihren Sieg.

Das Plakat wird im November und Dezember im Format 116 x 171 cm auf den Stadtplakatierungsflächen zu sehen sein. Eine Übergabe des Preisgeldes in Höhe von 1250 Euro an den Sieger erfolgt zu einem separaten Termin.

Ein großes Dankeschön gilt den Sponsoren des Wettbewerbes, dem Verein der Freunde und Förderer der Kunstsammlung Gera/Otto-Dix Haus e.V., dem Druckhaus Gera, der Firma Werbung Wagner sowie der Ostthüringer Zeitung.

Am 8. Juni wurden die Gewinner der Ausschreibung anlässlich des 125. Geburtstages von OTTO DIX der Wettbewerbe 2 und 3 gekürt. Die Jury entschied sich in der Kategorie der Altersklasse fünfte bis zwölfte Klasse zum Thema „Otto Dix und seine Zeit“ für die Arbeiten der Klasse 9M der Regelschule „Otto Dix“ Gera. Sebastian Uebel, Sylvia Eigenrauch, Ulrich Schütt sowie Ulrike Bauer (v.l.n.r.) wählten außerdem in der Kategorie der Grundschüler zum Thema „Otto Dix und seine Bilder“ das eingereichte Bild mit Linoleumschnitten der Klassen 4 der Erich-Kästner-Grundschule zum Gewinner. Die Gewinnerklassen können sich über tolle Gewinne freuen. Alle eingereichten Arbeiten beider Alterskategorien sollen in einer Ausstellung präsentiert werden.
Freude bei den Gewinnern des Wettbewerbes für Fünft- bis Zwölftklässler der Stadt und der OTZ anlässlich des 125. Geburtstages von Otto Dix. Den Schülern der Klasse 9 M mit ihrer Lehrerin Jane Stock (hintere Reihe, rechts) der Regelschule Otto Dix in der Gutenbergstraße wurde im Beisein des Direktors Holger Weisheit ihr Preis übergeben. Diesen überreichten als Vertreter des Sponsors, des Theaters Altenburg-Gera, die Ballettdirektorin des Thüringer Staatsballettes Silvana Schröder, die Leiterin Marketing Barbara Altenkirch und Manager sowie Dramaturg Dr. Daniel Siekhaus (vorn, von links). Die 24 Schülerinnen und Schüler der musischen Klasse besuchten gemeinsam mit ihrer Lehrerin das Theater und erlebten anschließend eine Probe des Ballettstückes „Anita Berber – Göttin der Nacht“. Die jungen Leute entwarfen Unterrichtsmittel, um sich Otto Dix und seinen Werken besser nähern zu können.
Die Klassen 4b und 4c mit Schulleiter Steffen Zaumseil und Kunsterzieherin Petra Külbel freuten sich über den ersten Preis beim Wettbewerb der Grundschüler. Ulrich Fischer, Leiter des Tierparks, (vordere Reihe Mitte) freut sich, dass die Kinder eine besondere Führung inklusive Tiertaufe erleben werden.
Mit freundlicher Unterstützung von:





Veröffentlichung: 24.02.2016