deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen

145 rote „L“ für neuen Lutherrundweg markiert – Wirtschaftsminister Tiefensee in Collis – Busshuttle ab Heinrichstraße (12. Oktober 2016)


Wolfgang Seidemann leitete das OTEGAU-Team an, hier am zuletzt markierten „L“ für den Verbindungsweg. (Stadt Gera/Catrin Heinrich) Geschafft! Am Dienstag markierte das Team der OTEGAU das letzte der rund 145 roten „L“ zwischen Collis und Zwötzen. Das „L“ steht für den neuen Verbindungsweg, der aus dem Geraer Lutherweg-Abschnitt einen Rundweg macht. Zwischen Mai und Oktober 2016 setzte das Team unter Projektleitung von Sascha Neudert außerdem die Wanderwege instand.

Wie gut sie sich wandern lassen, das können alle Interessierten kennenlernen zur Eröffnung des neuen Geraer Lutherrundwanderweges am Reformationstag, an dem Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee teilnimmt. Um 9 Uhr bringt ab Heinrichstraße, grauer Bussteig, ein Herzum-Shuttle-Bus alle Mitwanderer nach Collis. Alternativ kann auch ein Kutschwagen auf der Strecke zwischen Straßenbahnhaltestelle Pforten und Collis Bushaltestelle in beide Richtungen kostenpflichtig gebucht werden unter 0157 31166198.
OTZ-Fotograf Peter Michaelis (l.) war dabei zur symbolischen letzten Markierung eines roten L. (Stadt Gera/Catrin Heinrich) In Collis, nahe der Bushaltestelle, findet die offizielle Wege-Freigabe mit Namensgebung des neuen Verbindungsweges statt. Mit dabei sind Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee, Geras Dezernentin für Bau und Umwelt, Claudia Baumgartner, Heinrich-Dieter Hischer, Vorsitzender des Fördervereins Geraer Stadtwaldbrücken, Vertreter der Geraer Kirchen und OTEGAU-Vertreter. Danach wandern alle Interessierten rund 3 km den neuen Verbindungsweg bis Zwötzen zur Kirche. Dort können sich um 11 Uhr alle Mitwanderer anschließen und gemeinsam die rund 6 km bis in den Stadtwald laufen. Alternativ startet aus der Innenstadt um 11.30 Uhr für alle „Sternchenwanderer“ eine 3 km lange Mini-Tour ab Salvatorkirche bis in den Stadtwald.

Ab 12 Uhr bieten dort an der Waldhausbrücke mehrere Vereine verschiedene Speisen sowie Kalt- und Heißgetränke an, für Kinder gibt es den Basteltisch. Um 13 Uhr beginnt eine Ökumenische Andacht unter anderem mit Superintendent Andreas Görbert, initiiert vom Arbeitskreis Christlicher Kirchen und umrahmt vom Posaunenchor der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Gera. Mehr Infos unter http://www.gera.de/lutherweg

(Stadt Gera/Catrin Heinrich) Heinrich-Dieter Hischer, Sascha Neudert und Horst Richter von der Grünwerkstatt hier gemeinsam mit dem OTEGAU-Team, das die Wege instandsetzte und die L markierte.

OTEGAU-Projektleiter Sascha Neudert lobte das Team für eine sehr gute Arbeit. Dank des Teams seien alle Arbeiten in sehr guter Qualität und rechtzeitig ausgeführt. Dass es einen Wegeabschnitt am Lasurberg gibt, der sich zur Zeit noch etwas schwer wandern lässt, liege nicht in der Verantwortung des Teams. Dieser Wegabschnitt erfordere umfassendere Instandhaltungen, die so in dem Projekt nicht vorgesehen waren. Möglicherweise kann 2017 daran gearbeitet werden.

Veröffentlichung: 12.10.2016