deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Suche


Mit Säge, Bohrmaschine und Kochlöffel Berufe praktisch testen

Viertklässler der Grundschule am Bieblacher Hang werden im Rahmen des europäischen Projektes „Consistent Way“ in der SBH Südost GmbH frühzeitig mit Berufen praktisch bekannt gemacht

Im Rahmen des europäischen Projektes „Consistent Way“ schnuppern die Viertklässler der Grundschule am Bieblacher Hang seit Anfang Februar im Rahmen des Modellprojektes „Berufsorientierung an Grundschulen“ in der SBH Südost GmbH in der Erfurtstraße 10 in Gera in verschiedene Berufe. Dazu gehören u.a. die Bereiche Küche, Raumausstattung, Informationstechnik, Holz und Farbe. Die Grundschule am Bieblacher Hang hatte sich zur Beteiligung an dem von der EU geförderten Projekt entschieden, weil sie mithelfen will, eine Lücke in der Berufsvorbereitung von Schülerinnen und Schülern zu schließen und sie frühzeitig an die verschiedensten Berufe heranzuführen und Interesse dafür zu wecken. Heranführen bedeute, nicht nur Schauen, sondern Werkzeuge, Farbe und Pinsel selbst in die Hand zu nehmen oder den selbstgefertigten Teig zu Krapfen zu verarbeiten. In der SBH Südost GmbH, als handwerksorientierten Bildungsträger, fand die Schule den geeigneten Partner. Die Mitarbeiter der SBH bieten nicht nur praktische Schnupperstunden, sie gehen auch in die Schule, um die erworbenen praktischen Kenntnisse dort mit den Schülern noch einmal zu festigen, begonnene Arbeiten fortzusetzen und nachhaltige Ergebnisse zu erzielen.


Frühzeitige Vorbereitung auf die Berufswahl: Viele leckere Backwaren haben die Mädchen und Jungen der Grundschule am Bieblacher Hang selbst unter Anleitung von Hauswirtschaftsmeisterin Judith Hoffmann in der SBH Südost GmbH gebacken. Anschließend wurde verkostet. Alles was übrig war, nahmen sie mit in die Schule. Foto: Stadtverwaltung/Helga Walther In der Küche des Hauses der SBH riecht es lecker. Ringsum an einem großen Tisch sitzen etwa zehn Mädchen und Jungen. Sie naschen von den selbstgebackenen Süßigkeiten. Stolz zeigen sie leckere Muffins, Krapfen und Donats. Was übrig bleibt von den Blechen darf für den morgigen Faschingsdienstag mit in die Schule genommen werden. „Das hat großen Spaß gemacht“, sagt Sadet. Und auch Pascal, Tristan, Larissa und den anderen haben die Backstunden gut gefallen. Fachliche Hilfe erhielten sie, genau wie in der Woche zuvor, von Hauswirtschaftsmeisterin Judith Hoffmann von der SBH. Da stand gesunde Ernährung und das Bereiten von exotischen Salaten auf dem Programm. Einige Ausbildungsbereiche weiter wird mit Unterstützung von Tischlermeister Silvio Bergmann gesägt, gebohrt und gefeilt. Mit Feuereifer sind die Kinder bei der Sache.


Mit Säge, Bohrmaschine und Feile sind die Mädchen und Jungen der Grundschule am Bieblacher Hang dabei, sich in der Holzwerkstatt der SBH Südost GmbH die Welt der Holverarbeitung zu erobern. Die ersten Schritte bereiteten großen Spaß. Unterstützt werden sie von Tischlermeister Silvio Bergmann und Sylvia Seidemann, Niederlassungsleiterin der SBH Südost GmbH. Foto: Stadtverwaltung/Helga Walther „Die SBH Südost GmbH unterstützt als eigentliches Aufgabengebiet Jugendliche in der Berufsvorbereitung, aber auch Asylsuchende in Kursen beim Erlernen der deutschen Sprache und hilft ihnen, den richtigen Ausbildungsberuf zu finden. Ebenso werden Langzeitarbeitslose in Qualifizierungskursen für den ersten Arbeitsmarkt wieder fit gemacht. Nun wollen wir unseren Beitrag leisten, die Schüler auf die spätere Berufswahl vorzubereiten“, berichtet Sylvia Seidemann, Niederlassungsleiterin der SBH Südost GmbH. Die Schule hat im Rahmen einer vorherigen Befragung festgestellt, dass besonders Schüler der 4. Klassen nicht wissen, als was ihre Eltern arbeiten. Um Schülern wegweisend für ihre Zukunft Orientierung und Unterstützung anbieten zu können, ist es sinnvoll, sie frühzeitig mit Berufen vertraut zu machen. Sie sollen Inhalte der Tätigkeiten erkennen, aber auch die Voraussetzungen dafür erfahren. Im Unterricht spielten die klassischen Berufsbilder wie Feuerwehrmann, Polizist oder Krankenschwester zunächst eine wesentliche Rolle. Es sind bekannte Berufe, mit denen sich Kinder, auch auf Heldenbasis identifizieren .Die Mitarbeiter der SBH versuchen, weitere handwerksorientierte Berufsfelder praktisch vorzustellen.

„Direkt vor Ort lernen sie bei uns geeignete Berufsbereiche kennen. Auch die Entscheidung der weiterführenden Schule muss getroffen werden. Gymnasium oder Regelschule? Wir wollen diesen Entscheidungsprozess unterstützen“, so Sylvia Seidemann weiter. Alle ihre Mitarbeiter ziehen mit und freuen sich über das Interesse der Kinder. Die Freude am Projekt, sich auszuprobieren, praktisch tätig zu sein in einer Institution außerhalb der Schule, das macht das Projekt so attraktiv. Die Schule hat weiter vor, in einem für alle Schüler gemeinsamen Projekt „Interkulturelle Schule“ nach der Beendigung von Bautätigkeiten im Schulhaus das Foyer neu zu gestalten.

„Das Projekt „CONSISTENT WAY“ 2013 bis 2017 ist ein weiterer Schritt, um positive Bildungsbiografien für unsere jungen Bürgerinnen und Bürger zu entwickeln. Akteure der Kinder- und Jugendhilfe und der Bildungseinrichtungen verfolgen ein gemeinsames Ziel, die Förderung der jungen Menschen in ihrer Entwicklung und die Unterstützung bei Übergängen innerhalb der Bildungsbiografien“, so Birgit Klemm, Fachdienstleiterin Kinder- und Jugendhilfe. Das Projekt „CONSISTENT WAY – Europäische Wege für einen erfolgreichen Übergang zwischen Schule, Ausbildung und Beruf – Chancen und Möglichkeiten für die Befähigung junger Menschen“ läuft seit September 2014. Beteiligt am Projekt sind für den Zeitraum bis August 2017 zehn Partner aus fünf europäischen Ländern. Basierend auf den Erfahrungen der zehn Projektpartner wird eine gemeinsame Europäische Strategie für einen besseren Übergang zwischen Schule, Ausbildung und Beruf entwickelt. Good-Practice-Beispiele aus ganz Europa werden zusammengetragen, aufbereitet und in einem Leitfaden abgebildet. Zusätzlich sollen passende Angebote für die Zielgruppen der drei Kernthemen des Projekts entwickelt werden.








Veröffentlichung: 08.03.2017