deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen

19. Geraer Museumsnacht am 20. Mai - Vorverkauf läuft

Spannendes Programm von 19 Uhr bis Mitternacht

Zur 19. Museumsnacht am Sonnabend, 20. Mai, öffnen die städtischen Museen und weitere Kultureinrichtungen der Stadt Gera von 19 Uhr bis Mitternacht und bieten ihren Gästen ein vielseitiges Programm. Führungen, Live-Musik, Film, Aktionen sowie kreative und lehrreiche Mitmachangebote für Kinder und Erwachsene versprechen ein ganz besonderes Kulturerlebnis. Gastronomische Leckerbissen machen den lockeren Abend und das angenehme nächtlich Flair komplett.


Foto: Archiv Stadtverwaltung/Rossmann Offiziell eröffnet wird die Museumsnacht um 19 Uhr durch die Geraer Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn auf dem Museumsplatz vorm Stadtmuseum. Im Stadtmuseum wird die neue Sonderausstellung „Fremde in der Heimat – Heimat in der Fremde?“ im Zentrum des Geschehens stehen. Unter dem Motto „Mit einem Koffer durch die Welt“ gibt es passend dazu ein Mitmachangebot in der Geschichtswerkstatt im Erdgeschoss. Um 20.15 Uhr startet die Kostümshow von GNADENLOS schick aus Weimar. Die Brüder Florian und Johannes Deutsch treten um 19.10, 21, 22 und 23.30 Uhr mit Musik von Rock bis Jazz vor und im Stadtmuseum auf.

Die Historischen Geraer Höhler, Eingang Museum für Naturkunde oder Steinweg/Ecke Geithes Passage, können von 19 bis 23.30 Uhr individuell besichtigt werden. Um 24 Uhr startet eine Mitternachtsführung mit Bierbrauer Manfred Lemke. Im Museum für Naturkunde lockt u.a. die aktuelle Sonderausstellung „Exotische Früchte auf einem Wochenmarkt“. Begleitend dazu könne exotische Früchte in der Museumsklause verkostet werden. Und der Chor Cantabile singt um 19 Uhr, 21 Uhr, 22 Uhr und 23 Uhr exotische Klänge. Um 20.45 Uhr und 23.15 Uhr gibt es Sonderführungen in einer weiteren Sonderausstellung mit dem Thema „Der Berg Xuebaoding - Fundort mineralogischer Superlative in Zentralchina“. Im Präparatorium kann man mit dem Präparator täuschend echte Zwiebelnachbildungen zum Mitnehmen herstellen. Erstmals dabei bei der Museumsnacht ist der Botanische Garten. Um 19.30 Uhr, 20.30 Uhr, und 21.30 Uhr können bei den Führungen der Frühling im Botanischen Garten erlebt werden. Orge Zurawski (Am Vieh Theater zu Beulbar) ist um 20 Uhr, 21 Uhr, 22 Uhr und 23 Uhr musikalisch literarisch unterwegs mit Bandoneon und Gitarre. Im Turmhaus gibt es eine Sonderausstellung zu 10 Jahre Bundesgartenschau. Mit Einbruch der Dunkelheit wird der Botanische Garten effektvoll beleuchtet.

Konkrete Kunst wird mit der neuen Sonderausstellung „Karl Heinz Adler. Zeitschichten. Werke 1957-2017“ im Museum für Angewandte Kunst präsentiert. Passend dazu gibt es unter dem Thema „Abstrakte geometrisch Formen werden wieder konkret“ ein kreatives Mitmachangebot der Kunstschule Gera e.V. Mit dem Konzertevent „Waves and Lines“ bieten die Musiker Burkhard Schlothauer (Violine), Matthias von Hintzenstern (Cello) und Alan Torres (Klavier) um 21 Uhr, 22 Uhr und 23 Uhr ein musikalisches Erlebnis.

Gleich um die Ecke ist die Katholische Pfarrkirche St. Elisabeth mit Kirchenführungen und Orgelmusik geöffnet. Das neue Kulturzentrum Häselburg öffnet zur Museumsnacht ebenfalls seine Pforten. Maurice de Martin gestaltet dort seine audivisuelle Rauminstallation „Seoul House, Gera“. Im Otto-Dix-Haus am Mohrenplatz wird exklusiv zur Museumsnacht die Ausstellung „Dix verpackt in die Welt. Wenn Kunstwerke auf Reisen gehen“ präsentiert. Im Garten hinter dem Otto Dix Haus gibt es unter dem Motto „Angezogene Nacktheit - die Kunst des Striptease“ sinnliche Verführungskunst mit anschließender Erläuterung. Dort laufen auch Filmsequenzen aus „Anita Berber - Tänze des Lasters“ von Rosa von Praunheim und DJ M. Lampe begibt sich auf die Suche nach der Playlist von OTTO. Die Galerie „M1“ des Vereins Kunstzone e.V. am Mohrenplatz 1 öffnet von 19 Uhr bis 22 Uhr ihre Türen mit Malerei, Grafik und keramischen Objekten in der aktuellen Ausstellung.
In der Kirche St. Marien am Mohrenplatz läuft um 20 Uhr und 21.30 Uhr der „Untermhäuser Marienaltar - eine Marienkantate kurz vor ihrer Vollendung“ mit dem ensemble dix und Akiho Tsuji, moderiert von Pfarrer Dr. Frank Hiddemann. In der Galerie A 1, Mohrenplatz 7a, gibt von 19 Uhr bis 22 Uhr die Ausstellung „Frühlingserwachen“ zu sehen. Sie vereint Malerei, Grafik, Plastik u.a. von 22 Künstlerinnen und Künstlern. Musikalisch gestaltet Sven Papamino Hammer (Gitarre) den Abend.
Die Geraer Außenstelle des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU) in der Hermann-Drechsler Straße 1 stellt die Museumsnacht unter das Thema: „Geschichten aus dem Stasi-Archiv“. Die Dauerausstellung „Stasi - Schattenseiten einer Diktatur“ sowie die Sonderausstellung „ Roststift, Medienmacht, Zensur und Öffentlichkeit in der DDR“ stehen den Besuchern offen. Von 19 bis 23.30 Uhr finden regelmäßig Führungen durch die Hinterlassenschaften der Geraer Geheimpolizei statt und um 19.30 Uhr, 21 Uhr und 22.30 Uhr gibt es den Vortrag „Was verdienten hauptamtliche Stasi-Mitarbeiter“ von Dr. Katrin Pöhnert, BStU. Darüber hinaus stehen den Besuchern Informationen im Lesecafé und der „Stasi Hör-Bar“ zur Verfügung. Von 19 bis 24 Uhr kann die Gedenk- und Begegnungsstätte im Torhaus am Amthordurchgang 9 besucht werden. Im Zentrum des Geschehens steht hier die Vorstellung des Multimediaprojektes „Visualisierung der ehemaligen Untersuchungshaftanstalt in Gera“.

Die Eventgalerie Kaiserwerke in der Rudolf Diener Str. 4 (Eingang im Hof) zeigt von 19 bis 24 Uhr die Ausstellung von Kurt Grünlich „Eine Ahnung von Tuten und Blasen - reizende Objekte und geile Automaten“. Ab 24 Uhr startet die Museumsnacht - Aftershow Party mit DJ Wurzel. Besucher mit Museumsnachtbändchen haben freien Eintritt. Geöffnet hat zur Museumsnacht von 19 Uhr bis 24 Uhr auch der Kunstverein Gera e.V. am Markt 8/9 mit der Ausstellung „Dark Faces of Heaven“ von Herbert Volkmann (Malerei). Von 19 bis 24 Uhr ist ein nächtlicher Blick auf Gera vom Rathausturm am Markt möglich (gesonderter Eintritt 1,50 Euro/1 Euro). Von dort „läuten“ die Carilloneure um 19 Uhr mit dem Glockenspiel die Museumsnacht ein und um 21 Uhr gibt es einen Rundgang mit dem Geraer Nachtwächter (Treffpunkt Straßenbahn-Haltestelle Sorge/Markt). Das Schulmuseum in der Kurt-Keicher-Straße 14 ist von 19 Uhr bis 22 Uhr zum Beispiel mit Besichtigung der historischen Schulstube oder eines Direktorenzimmers aus dem vorigen Jahrhundert zu erleben. Um 19.30 Uhr und 20.45 Uhr können die Besucher Teilnehmer einer „Schulstunde – Schule gestern und heute“ sein. Im Historischen Straßenbahnmuseum in der Zoitzbergstrasse 3 werden von 19 Uhr bis 22.30 Uhr Führungen durch die Ausstellung angeboten. Die Zubringerfahrten mit der Historischen Straßenbahn erfolgen ab Zentralhaltestelle Heinrichstraße.

Während der Öffnungszeiten der genannten Veranstaltungsorte und Einrichtungen verkehrt einen Bus-Shuttle-Service im 20-Minuten-Takt (Museum für Naturkunde - Museum für Angewandte Kunst – Stadtmuseum – BStU - Dix-Haus). Als Oldtimer-Shuttle sind ein Omnibus der Marke Fleischer S5, Baujahr 1987, und ein Setra S6, Baujahr 1956, im Einsatz. Die Parkhäuser Nicolaistraße und Zentrum sowie die ausgewiesenen Parkflächen in Untermhaus und in der Innenstadt stehen für die Besucher der Museumsnacht zur Verfügung. Ein großes Dankeschön geht an die Sponsoren, deren Engagement unverzichtbar für die Gestaltung der Museumsnacht ist. Unterstützt wird die Museumsnacht von der Sparkasse Gera-Greiz, der Köstritzer Schwarzbierbrauerei GmbH, der SRH Wald-Klinikum Gera GmbH, der MGEE Sound & Light GmbH, der W&H Autohaus GmbH & Co. KG. und der Firma Wicher Druck.

Eintrittskarten als Armbändchen können ab sofort, im Stadtmuseum und in der Gera-Information im Vorverkauf erworben werden. (Erwachsene Vorverkauf 7 Euro/Abendkasse 10 Euro, ermäßigt Vorverkauf 5 Euro/Abendkasse 7 Euro, Kinder unter sechs Jahren in Begleitung Erwachsener kostenfrei, Jugendgirokunden der Sparkasse Gera-Greiz unter Vorlage Geldkarte oder Ausweis 4 Euro (nur im Vorverkauf). Das komplette Programm liegt ab Anfang Mai u.a. in allen Geraer Museen aus. Weitere Infos unter www.gera.de und www.veranstaltungen-in-gera.de.


Veröffentlichung: 18.05.2017