deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Suche


Sporthallenkomplex in Zeulenrodaer Straße 9 in Gera-Lusan feierlich eingeweiht

Beide Sporthallen wurden mit Fördermitteln des Landes zur Beseitigung der Hochwasserschäden in Höhe von mehr als fünf Millionen Euro saniert – Boxclub Wismut Gera hat nun neue Heimstatt

Der Sporthallenkomplex in der Zeulenrodaer Straße 9 in Gera-Lusan wurde am Sonnabend, 6. Mai, feierlich in Anwesenheit der Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn, des BC Wismut Gera und vieler Gäste aus Sport und Politik eingeweiht. In beide Hallen in der Zeulenrodaer Straße sind insgesamt mehr als fünf Millionen Euro aus Fördermitteln des Landes zur Beseitigung der Hochwasserschäden geflossen. Das Hochwasser hatte das Sportzentrum Vollersdorfer Straße im Jahr 2013 so schwer getroffen, dass dort die Vereine nicht mehr bleiben konnten.


Die Vereine, die das Sportzentrum Vollersdorfer Straße genutzt hatten, traf es besonders. Die angestammte Sportstätte kann nicht wieder aufgebaut werden. Denn sie liegt im Erdfallgebiet – und damit ist ein Neubau ausgeschlossen. Die Boxer fanden im Studio 1 in der Neuen Straße vorerst ein Trainingsdomizil. Dafür ein Dankeschön der Stadt. Mit der Eröffnung des Sporthallenkomplexes in Gera-Lusan erhalten sie nun wieder ein neues Domizil. Jürgen Panse, Präsident des Boxclubs Wismut, dankte Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn für ihre Unterstützung und ernannte sie zum Ehrenmitglied des Vereins.

„Zu Boden geworfen oder gar besiegt haben die Naturgewalten den Sport nie. Zu verdanken ist das der Stärke der Geraer Sportfamilie. Sie ist enger zusammengerückt. Neue Möglichkeiten für Training und Wettkämpfe mussten gefunden werden. Ich danke allen Geraer Sportlerinnen und Sportlern, dem Stadtsportbund, den ehrenamtlichen Vereinsvorständen, Übungsleitern, den Sponsoren und Förderern, dass sie alle gut zusammengehalten haben. Es ist ein Marathon gewesen, den wir beim Wiederaufbau der Sportstätten zu absolvieren hatten“, so Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn.

Die Sportförderung ist der Stadt Gera besonders wichtig: „Die Stadt wendet in diesem Jahr 2,6 Millionen Euro auf, um den Sportvereinen die Sportstätten zur Verfügung zu stellen. Und trotz Haushaltkonsolidierung habe ich jedes Jahr größten Wert darauf gelegt, dass die Sportförderung in vollem Umfang ausgezahlt wird. Das sind 70.000 Euro, mit denen wir vor allem die Übungsleiter fördern. Es ist gut angelegtes Geld, denn es wird mit dem ehrenamtlichen Engagement in den Vereinen veredelt“, berichtet die OB weiter.

„Wir schreiben in unserer Stadt Tradition wieder groß. Das war über einige Jahre nicht so. Da schien Tradition aus der Mode gekommen zu sein. Jetzt besinnen wir uns in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen wieder verstärkt unserer Wurzeln. Das schafft Identifikation und stärkt Selbstbewusstsein. Im Fußball ist die BSG Wismut die Nr. 1 in unserer Stadt. Und im Boxen hat der BC Wismut Gera 2004 den Neuanfang gewagt. Jürgen Panse und weitere ehemalige Sportler der SG Wismut hatten dafür die Initiative übernommen. Danke, für dieses Engagement.“ Siebzig Mitglieder gehören heute dem Boxclub Wismut an, darunter zwei Frauen. Die Tradition, auf die sich der Verein gründet, liest sich wie das Who is who des internationalen Boxsportes – angefangen von Ehrenbürger Ulli Wegner über Hans-Jürgen Voigtländer, Jürgen Fanghänel, Stefan Förster, Ulli Kaden, Enrico Richter, Markus Beyer bis zu Mario Loch.


Veröffentlichung: 10.05.2017