deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen

Kabinettausstellung „TITAN – ein besonderes Metall und seine Minerale“

Bizarre Kristalle des Titanoxids Brookit auf Quarz von den Zard-Bergen in Belutschistan / Pakistan (Foto: Museum für Naturkunde/Frank Hrouda)
Das Museum für Naturkunde Gera präsentiert vom 1. Juli 2017 bis zum 7. Januar 2018 als Ergänzung zur ständigen Ausstellung im Mineralienhöhler die Kabinettausstellung „TITAN – ein besonderes Metall und seine Minerale“.

Das Metall Titan gehört zu den 10 häufigsten in der Erdkruste der Kontinente vorkommenden chemischen Elemente. Hauptvorkommen befinden sich in Australien, im Ural, in Skandinavien, Nordamerika und in Malaysia. Es verfügt mit seiner geringen Dichte, hohen Festigkeit, als auch Korrosions- und Temperaturbeständigkeit über besondere Eigenschaften. Daher findet Titan vielfältige Verwendung bei Schmuck und Brillengestellen, bei hoch beanspruchten Konstruktionsteilen von Schiffen, Flugzeugen und Raumschiffen und für spezielle medizinische Implantate. In reiner elementarer Form kann man Titan jedoch nur höchst selten finden, sondern lediglich aus Mineralen, die Titan enthalten, gewinnen. Der nötige Herstellungsprozess ist sehr aufwändig und ein Grund für den hohen Preis. Die Kabinettausstellung zeigt eine Auswahl von attraktiv auskristallisierten titanhaltigen Mineralen von diversen Fundstellen der Erde. Die ca. 80 Exponate stammen aus der mineralogischen Sammlung des Museums für Naturkunde Gera und aus einer privaten Sammlung. Darunter befinden sich Minerale wie Rutil und Ilmenit, die wegen ihrer Häufigkeit als Titanerz abgebaut werden. Unter anderen sind ein gewaltiger Rutil-Einzelkristall aus Georgia / USA und haarförmige Kristall-Nadeln desselben Minerals aus Novo Horizonte / Brasilien zu sehen. Darüber hinaus werden aber auch recht seltene Titanminerale wie Benitoit, Neptunit und Joaquinit-(Ce) gezeigt, die nur an wenigen Fundstellen des Planeten vorkommen und von wissenschaftlichem und sammlerischem Interesse sind. Die Exemplare in der Ausstellung stammen von der weltbekannten Dallas Gem Mine in Kalifornien / USA. Ergänzend dazu ist natürlich auch ein Stück 99,995 % reines Titan vorhanden, das nach dem Van-Arkel-de-Boer-Verfahren gewonnen wurde.

Fakten
Datum Beginn: 01.07.2017
Datum Ende: 07.01.2018
Veranstalter: Museum für Naturkunde
Nikolaiberg 3
07545 Gera
Kontaktperson: Frank Hrouda
E-Mail: hrouda.frank@gera.de
Telefon: 0365 52003
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag, Feiertage 12.00 bis 17.00 Uhr
Sonderschließtage beachten: 24. 12. und 31.12. 2017

Die Besichtigung der Ausstellung ist außerhalb der Öffnungszeiten mit Terminvereinbarung prinzipiell möglich.

↑ nach oben