deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Kontrast: normaler Kontrast hoher Kontrast | Stadtplan Stadtplan anzeigen
Suche


Land übergibt zwei Löschfahrzeuge im Gesamtwert von je 405.000 Euro an Stadt Gera

Zwei Löschgruppenfahrzeuge für den Katastrophenschutz übergab heute (28. Juli) Staatssekretär Udo Götze vom Ministerium für Inneres und Kommunales an Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn und an die Kameraden der Einsatzzüge 1 und 2 der Stadt Gera in den Standorten der Freiwilligen Feuerwehren Gera-Frankenthal und Gera-Liebschwitz.


Foto: Stadverwaltung: Helga Walther Die Löschfahrzeuge haben einen Gesamtwert in der Investitionssumme von je 405.000 Euro. Sie dienen dem Transport von neun Mann Besatzung und der dazugehörigen feuerwehrtechnischen Beladung zum Einsatzort. Diese Fahrzeuge werden hauptsächlich zur Brandbekämpfung eingesetzt. Neben der Feuerlöschkreispumpe sind die Fahrzeuge zusätzlich u.a. mit einer Tragkraftspritze ausgestattet. Ebenfalls ein Löschwasserbehälter mit einem Fassungsvermögen von 2.000 Litern ist mit an Bord. Um den kontinuierlichen Pumpbetrieb zu garantieren, gibt es einen Faltbehälter mit einer Kapazität von 5.000 Liter Wasser und eine mobile Staustelle ist auf den Feuerwehren vorhanden. Für eine unabhängige Stromversorgung gibt es Notstromaggregat und zur Beleuchtung einen ausfahrbaren LED-Lichtmast. Eine Kettensäge und ein Beladungssatz „Waldbrand“ gehören zusätzlich zur Ausrüstung. Für die Kommunikation ist neben der bisherigen analogen bereits die digitale Funktechnik vorhanden.


(Foto: Stadtverwaltung/Helga Walther) Bereits in der Jahren 2016 und 2017 übergab das Land Spenden in Höhe von 250.000 Euro für zwei Hilfeleistungslöschfahrzeuge (2016) und 450.000 Euro für zwei Drehleitern (November 2017)

„Wir bedanken uns im Namen der Feuerwehren herzlich beim Ministerium für diese Spenden. Mit den neuen Fahrzeugen können die Kameraden schnell zum Einsatzort gelangen, Brände löschen sowie Menschenleben retten. Die modernste Technik versetzt die Einsatzkräfte in die Lage, oft sogar unter Einsatz ihres Lebens, einen optimalen Katastrophenschutz zu gewährleisten. Trotzdem drücken wir die Daumen, dass Katastropheneinsätze Ausnahmen bleiben. In diesem Zusammenhang bedanke ich mich bei allen Einsatzkräften der Feuerwehr für ihre verantwortungsvolle Arbeit“, so Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn.


Veröffentlichung: 01.08.2017