deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Suche

Geschichte am Nachmittag

„Geschichte am Nachmittag“ ist eine Vortragsreihe des Stadtmuseums, die bewusst einmal monatlich eine Veranstaltung an einem frühen Tageszeitpunkt anbietet. „Geschichte am Nachmittag“ findet – abgesehen von einer Sommerpause und dem Monat Dezember – jeden letzten Donnerstag im Monat um 14.00 Uhr statt. Das Angebot ist breit gefächert und reicht von Führungen durch die Ausstellungen des Hauses bis zu Vorträgen zu stadt- und allgemeingeschichtlichen Themen.


Nächster Termin: 29. November 2018, 14 Uhr

„Vorgestellt: Geras Partnerstadt Rostow am Don“
Bildvortrag mit Dieter Müller


Seit nunmehr acht Jahren bemüht sich der Geraer Dieter Müller ehrenamtlich um die partnerschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Städten. Dieter Müller wird in seinem Vortrag die Geraer Partnerstadt vorstellen und über aktuelle Beziehungen und Vorhaben berichten.
Die Städtepartnerschaft zwischen Gera und Rostow am Don besteht seit 31 Jahren. Im Oktober 1987 wurde der Partnerschaftsvertrag vom damaligen Oberbürgermeister Horst Pohl unterzeichnet. Gemessen an Gera ist die russische Partnerstadt noch relativ jung: Rostow am Don wurde erst 1749 durch einen Ukas der Zarin Elisabeth II. gegründet. Im Größenvergleich nimmt sich Rostow dagegen gigantisch gegen Gera aus: In der Stadt leben auf einer Fläche von 354 km² rund 1,2 Mio Einwohner verschiedener Ethnien. Die Mehrzahl sind Russen, die zweitgrößte Gruppe sind mit über 100.000 die Armenier. Geras Partnerstadt liegt in Südrussland, 46 km entfernt vom Asowschen Meer, einem Randmeer des Schwarzen Meeres. Der Don, der Namensgeber der Stadt, ist mit einer Länge von 1.870 km der viertlängste Fluss Europas. Rostow am Don ist Hauptstadt des Rostower Gebietes, das mit 100.976 km² fast ein Drittel der Größe Deutschlands hat. Rostow am Don ist eine Stadt mit wachsender Industrie und steigender Einwohnerzahlen, gegliedert in 8 Stadtbezirke mit bis zu 215.000 Einwohnern. Produziert werden z. B. landwirtschaftliche Maschinen und Hubschrauber. Über den internationalen Flughafen Platow, nördlich der Stadt im vorigen Jahr neu errichtet, ist Rostow am Don mit der Welt verbunden.