deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen

12. Aenne-Biermann-Preis für deutsche Gegenwartsfotografie

Nur noch bis 11. Februar: Ausstellung der preisgekrönten Fotografien im Museum für Angewandte Kunst Gera


Andreas Rost inmitten seiner Arbeiten „Projekte zur Bestätigung des Neuen“, für die er den 12. Aenne-Biermann-Preis erhielt. (Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Der Preisträger des 12. Aenne-Biermann-Preises heißt Andreas Rost. Der Berliner erhielt den Preis, der mit 3.000 Euro dotiert ist, für seine Arbeit „Projekte zur Bestätigung des Neuen“. Der 2. Preis und damit 1.500 Euro bekam die in Hamburg lebende Fotografin Almut Hilf für ihr eingereichtes „Triptychon“. Hayahisa Tomiyasu aus Leipzig erhielt den mit 1.000 Euro verbundenen 3. Preis für seine Arbeit „TTP“. Zusätzlich vergab die Jury an folgende vier Autoren und Autorinnen Anerkennungen, die jeweils mit 500 Euro dotiert sind. Es sind Kalinka Gieseler (Leipzig), Timo Hinze (Berlin), Philip Poppek (Berlin) sowie Knut Sennekamp (Hamburg).

„Mit der hohen Zahl der Bewerbungen, vor allem junger Fotografen, hat sich der Aenne-Biermann-Preis für deutsche Gegenwartsfotografie zu einem der wichtigsten Fotopreise in Deutschland entwickelt. Ich gratuliere allen Preisträgern herzlich. Für die weitere fotokünstlerische Laufbahn wünsche ich allen viel Erfolg und persönlich alles Gute“, so Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn. „Ganz besonders danke ich für die großzügige und engagierte Unterstützung des Projektes dem Mitveranstalter SV SparkassenVersicherung/ Kulturförderung, dem Freistaat Thüringen sowie allen weiteren Partnern für die erwiesenen Sach- und Geldleistungen.“

(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Seit 2003 steht die SV SparkassenVersicherung der Stadt Gera als offizieller und gleichberechtigter Mitveranstalter zur Seite und zeichnet sich dadurch nicht nur als ein wesentlicher finanzieller Unterstützer aus. Die Kontinuität des Wettbewerbes ist vor allem der engagierten Zusammenarbeit dieser beiden Partner zu verdanken Zudem fördert von Anfang an der Freistaat Thüringen diesen Wettbewerb maßgeblich. Auch in diesem Jahr ermöglichte das Druckhaus Gera die Herstellung des Plakates.

Vom 13. Dezember 2017 bis 11. Februar 2018 zeigt das Museum für Angewandte Kunst Gera in einer neuen Sonderausstellung die Arbeiten der Preisträger des „12. Aenne-Biermann-Preises für deutsche Gegenwartsfotografie“. Der seit 1992 biennal stattfindende Wettbewerb hat sich zu einem der wichtigsten Fotopreise in Deutschland entwickelt. Seine Geschichte repräsentiert auch die Geschichte der jüngeren deutschen Fotografie in den letzten 25 Jahren. An der Ausschreibung beteiligten sich 176 Einsender mit insgesamt 317 Arbeiten. Aus ihnen wählte die Jury, bestehend aus Prof. Klaus Honnef (Bonn), Wolfgang Kil (Berlin), Daniel Poller (Leipzig), Holger Peter Saupe (Gera) sowie Dr. Verena Titze-Winter (Wiesbaden) als Vertreterin des Mitveranstalters der SV SparkassenVersicherung die Preisträger- und Anerkennungsfotos aus.


(Stadtverwaltung/Steffen Weiß) Die inhaltlich wie formal breite Spannbreite der gezeigten Exponate reicht von der Auseinandersetzung mit dem Verhältnis der künstlerischen Moderne zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Russland und der Architektur stalinistischer Prägung im Spannungsfeld modernen Lebens im Jahr 2016 bis hin zu einer Serie, in der die Betriebsamkeit um eine einfache, in einem Wohngebiet aufgestellte Tischtennisplatte zum Synonym für die Vielfalt der heutigen Gesellschaft avanciert. Ebenso vertreten sind Arbeiten, die die Phänomene Zeit, Wahrnehmung und Vorstellungskraft mit den Mitteln der Fotografie ausloten oder aber die Wirkmechanismen von Fotografien in inszenierten kommerziell genutzten Räumen untersuchen. Die Ausstellung im Museum für Angewandte Kunst Gera, Greizer Straße 37, ist vom 13. Dezember 2017 bis 11. Februar 2018 Mittwoch bis Sonntag und an Feiertagen von 12 bis 17 Uhr geöffnet.

Veranstaltungen Januar/Februar zur Ausstellung 12. Aenne-Biermann-Preis für deutsche Gegenwartsfotografie

Ausstellungsdauer: 13.12.2017 bis 11.02.2018


(Stadtverwaltung/Steffen Weiß)

11.02.2018 15:00 Uhr Finissage und öffentliche Führung mit dem Kurator Frank Rüdiger

Für Schüler und Studenten bzw. Gruppen sind Führungen nach Absprache jederzeit möglich. Kontakt Elke Nolde, Telefon: 0365 – 838 1441


Veröffentlichung: 22.01.2018