deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Suche


Neu ausgestatteter Unterrichtsraum in der „Tabaluga“-Grundschule seit zwei Wochen in Nutzung

Vorhaben wurde mit 25.000 Euro vom Land gefördert, davon sind 1.250 Euro Eigenmittel der Stadt Gera


Nach Neuausstattung wurde ein moderner Unterrichtsraum zu Beginn des neuen Schulhalbjahres in der Grundschule „Tabaluga“ in der Carl-Zeiss-Straße 20 in Gera offiziell an Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrer übergeben. Es gibt jetzt insgesamt acht Unterrichtsräume an den staatlichen Schulen in der Stadt Gera mit Förderung aus der „Richtlinie zur investiven Förderung von Vorhaben zur Verbesserung der Schul- und Unterrichtskultur an den Thüringer Schulen“. Für jeden Unterrichtsraum stehen mit einem Fördersatz von 95 Prozent insgesamt 25.000 Euro zur Verfügung. Der Eigenanteil von fünf Prozent ist durch die Stadt zu tragen.

In der „Tabaluga“-Grundschule lernen derzeit 164 Schüler, davon 50 Kinder mit Deutsch als Zweitsprache. Unterrichtet werden die Schüler von zehn Lehrkräften, zwei sonderpädagogische Fachkräften und für die Hortbetreuung bis 17 Uhr stehen acht Horterzieher zur Verfügung.

Die technische Ausstattung für den neuen Unterrichtsraum umfasst acht Computer für eine Medienecke. Der CD-Player und die zehn Kopfhörer werden noch beschafft. Außerdem wurden 15 höhenverstellbare, fahrbare Tische für Einzelarbeit und individuell zusammenstellbare quadratische Tischgruppen, 15 höhenverstellbare Stühle und zwei abschließbare Schränke angeschafft. Dazu gehören zwei Regalhalbschränke, offen mit Eigentums- und Materialkästen, zwei Bücherregale, acht Computertische, ein Schienenwandtafelsystem für Schreib- und Korktafeln sowie ein Lehrertisch und ein Lehrerstuhl. Der Raum kann seit Beginn des 2. Schulhalbjahres 2017/18 durch die Schüler der Tabaluga-Grundschule genutzt werden.

Für das Jahr 2018 wurden zwei weitere Fördermittelanträge an das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gestellt. Als nächstes sollen die Pfortener Schule und die SBBS Gesundheit, Soziales und Sozialpädagogik mit Fördermitteln bedacht werden.



Veröffentlichung: 23.02.2018