deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen

Geraer Wochenmagazin - Kommentare von Julian Vonarb




19.09.2018:
Interkulturelle Woche

Wie gelingt ein gutes Miteinander aller Bürger? Darauf macht in jedem Jahr die bundesweite Interkulturelle Woche (IKW) aufmerksam. Der Titel der diesjährigen IKW lautet: „Vielfalt verbindet!“. Das Motto zeigt sich mittlerweile auch immer mehr in Geras Stadtbild – wo Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur zusammenwachsen wollen und auch müssen. Dafür benötigen wir ein respektvolles Miteinander. Respekt entsteht beim Kennenlernen und die Veranstaltungen der Interkulturellen Woche bieten viele Gelegenheiten dazu. Hier können Sie zudem Fragen zum Miteinander in unserer Stadt stellen, sie in die öffentliche Diskussion bringen und Missstände ansprechen. Wir müssen für eine Gesellschaft eintreten, die sich an unseren Werten und Grundrechten und an einem gemeinsamen Miteinander orientiert, um die gewaltigen Aufgaben der Integration stemmen zu können. Nur so gelingt Integration, wenn Menschen unterschiedlicher Herkunft und Kultur miteinander ins Gespräch kommen.

Apropos Vielfalt, gleich in der folgenden Woche finden die Veranstaltungen rund um den Christopher Street Day statt. Auch hier sehen Sie die bunte Vielfalt in unserer Stadt. Haben Sie keine Angst, jeder darf nach seiner Vorstellung in Deutschland leben, solange er damit nicht die Freiheit eines anderen einschränkt. Sich eingeschränkt fühlen und Ängste artikulieren wollen am 21. September die Vertreter der VB Thügida.

Lieber Geraer, seien Sie versichert, ich kann viele ihrer Ängste nachvollziehen, aber laufen Sie nicht einem Mob hinterher und lassen Sie sich nicht für Hass einspannen, nutzen Sie lieber den direkten Dialog, während der Interkulturellen Woche oder beim CSD, um ihre Sorgen und Wünsche an der richtigen Adresse zu platzieren in einem Miteinander statt Übereinander.

Herzlichst Ihr Julian Vonarb

Richtigstellung zur Kolumne vom 29. August 2018: zwei Ausschüsse hatten zu Geras Neuer Mitte eine ablehnende Haltung. Ich hatte dementsprechend die Abstimmung dafür erst einmal zurückgestellt. Im Ergebnis wurde im Stadtrat doch diskutiert und dann positiv abgestimmt.

↑ nach oben