deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche


Eine großartige Stadt



15. August 2018 - Geraer Wochenmagazin /// Gastkommentar des Oberbürgermeisters

Gera ist eine großartige Stadt und das sollen alle wissen: Investoren, Mittelständler, Touristen, nicht zuletzt Familien. An erster Stelle sollten es aber die Geraer wissen. Denn manchmal sieht man das Schöne vor der Nase nicht. Als jemand, der bewusst zweimal nach Gera gezogen ist, möchte ich Mut machen. In Gera gibt es so vieles zu entdecken: wir haben den größten Stadtwald Thüringens und das einzige Fünf-Sparten-Theater im Land. Hier finden Sportbegeisterte im Hofwiesenbad eine von nur zwei Thüringer 50-Meter-Bahnen und unzählige Vereine. Diese fördern Talente und bringen „Treppchensteiger“ hervor: Seit kurzem stellen wir den Vize-Meister der U12 im Schach! Eine Geraer Ballettschülerin gewann zwei deutsche Meistertitel. Der Konzertchor des Goethe-Gymnasiums/ Rutheneum holte 2015 Gold beim Chorfestival in New York. Unser Theater wurde mit dem Theaterpreis des Bundes ausgezeichnet. Oder wussten Sie vielleicht, dass wir eine Lasergame-Station und ein Institut für Autonomes Fahren haben? Gera ist extrem vielseitig und hat allen Grund, eine stolze Großstadt zu sein. Und auch unsere Firmen sind top aufgestellt: Die Firma Meleghy schafft im Moment 150 neue Arbeitsplätze und wird zukünftig Teile für Elektroautos herstellen. Oder das Unternehmen ad hoc, das erst 2013 gegründet wurde und mittlerweile über mehrere Standorte und über 130 Mitarbeiter verfügt. Mein Ziel ist es, die Voraussetzungen für Betriebe in Gera noch weiter zu verbessern. Investoren und Start-Ups sollen von den guten Ausgangsbedingungen angezogen werden.

Zusammen mit Ihnen werde ich in den nächsten Jahren unsere Stadt noch besser, noch attraktiver gestalten. Machen Sie mit und erzählen Sie der Welt, warum Gera ein toller Ort zum Leben und Investieren ist.

Herzlichst
Ihr Julian Vonarb


Veröffentlichung: 07.07.2018