deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Suche


"Von Mensch zu Mensch. Ich habe einen Namen"

Neue Ausstellung in der Geraer Bibliothek am Puschkinplatz zeigt Porträts von Geflüchteten - Ausstellungseröffnung am 3. September um 17 Uhr


Familie Efthekari aus Afghanistan (Stadtteilbüro Lobeda) Ab Montag, dem 3. September, ist in der Geraer Bibliothek am Puschkinplatz eine neue Ausstellung zu sehen. Der Titel ist „Von Mensch zu Mensch. Ich habe einen Namen“ und gezeigt werden Porträts von Geflüchteten, entstanden in einem Workshop des Stadtteilbüros Jena-Lobeda in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.

Jeder hat die Bilder im Kopf - von überfüllten Schlauchbooten, in denen hunderte Menschen treiben, Männer, Frauen und Kinder auf der Flucht vor Krieg, Terror und Hunger. Eine Odyssee in die Ungewissheit, zugleich die letzte Hoffnung auf eine lebenswerte Zukunft.

2015 machten sich tausende Menschen auf dem Weg in den europäischen Norden. Viele fanden in Deutschland freundliche Aufnahme, Mitmenschlichkeit und Hilfe bei der Eingewöhnung. Doch seitdem sind die Diskussionen über die Bedingungen der Einwanderung nicht verstummt und kaum ein anderes Ereignis bewegt die Öffentlichkeit so wie das Flüchtlingsthema. In der heftig geführten Debatte wird übersehen, dass die Asylsuchenden inzwischen angekommen sind.

Die Ausstellung "Von Mensch zu Mensch. Ich habe einen Namen" zeigt großformatige Schwarz-Weiß-Fotografien von Flüchtlingen aus Syrien, dem Irak, aus Eritrea, Afghanistan, Palästina, Albanien und dem Kosovo. Dazu werden die Geschichten erzählt, die die Interviewten in ihrer Heimat und auf der Flucht erlebt haben. Nach lange währenden Asylverfahren arbeiten inzwischen einige in der Altenpflege, im Gartenbau und im Dienstleistungsbereich.

Zur Ausstellung gibt es einen Begleitkatalog.

Ausstellungseröffnung ist am Montag, dem 3. September, 17 Uhr. Doris Weilandt, Kunsthistorikerin und Autorin der Ausstellung, hält die Laudatio. Musikalisch umrahmt wird die Eröffnung von Alan Torres unter anderem mit typisch arabischen Instrumenten wie Oud und Darbuka (arabische Kurzhalslaute und einfellige Bechertrommel). Interessierte sind herzlich eingeladen.

Zu sehen ist die Ausstellung bis 13. Oktober 2018 zu den Öffnungszeiten der Bibliothek: Montags 14 -19 Uhr, dienstags bis freitags 10 - 19 Uhr und samstags 10 - 13 Uhr. Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen zur Bibliothek unter: www.biblio-gera.de

Nächste Termine:
4. September / 17 Uhr / Bernd Kemter liest „Auszug des Gottlosen“ (Treffpunkt Bibliothek)
13. September / 17 Uhr / Tami Weissenberg liest „Darjeeling pur“ (Kooperation: Corvus e.V.)
19. September / 19.30 Uhr / Peggy Patzschke liest „Das Muschelprinzip“ (Lesung & Musik)

Ort der Veranstaltung:
Stadt- und Regionalbibliothek
Puschkinplatz 7a, 07545 Gera

Ansprechpartner für die Veranstaltung:
Stadt- und Regionalbibliothek Gera
Telefon: 0365 / 838 3378
E-Mail: info@biblio-gera.de
Website: www.biblio-gera.de

Veröffentlichung: 09.08.2018