deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Facebook Auftritt der Stadt Gera
Suche

Kontaktdaten
    Ordnungsamt
    Kfz-Zulassungsbehörde
    Wiesestraße 125
    07548 Gera




    Öffnungszeiten

    Kfz-Zulassung
    Fon: 0365 838-2450
    Fax: 0365 838-2445

    Mo., Di., Do., Fr.: 09:00 – 12:00 Uhr
    sowie
    Mo., Di.: 14:00 – 17:00 Uhr
    Do. : 14:00 – 18:00 Uhr

    Sonderzulassung/Fahndung
    Fon: 0365 838-2460
    Fax: 0365 838-2445

    Mo., Fr.: 09:00 – 12:00 Uhr
    Di., Do.: 09:00 - 12:00 Uhr
    sowie
    Di., Do.: 14:00 - 17:00 Uhr

    Telefonische Erreichbarkeit Kfz-Zulassung und Sonderzulassung
    Mo.: 09:00 - 17:00 Uhr
    Di.: 09:00 - 17:00 Uhr
    Mi.: 09:00 - 15:00 Uhr
    Do.: 09:00 - 18:00 Uhr
    Fr.: 09:00 - 13:00 Uhr

    Schließtage 2022:
    27.05.2022, 24.12.2022, 31.12.2022

Beantragung von Ersatz-Betriebserlaubnissen (ABE) für zulassungsfreie, nicht kennzeichenpflichtige Fahrzeuge aus DDR-Produktion

Der Ersatz solcher DDR-Betriebserlaubnisse erfolgt nicht durch die Kfz-Zulassungsbehörden, sondern in der Regel durch das Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg. Sollten Sie also z. B. ein Moped aus DDR-Produktion besitzen und in Verkehr bringen wollen, verfügen aber nicht über die gültige DDR-Betriebserlaubnis, muss deren Ersatz beim KBA beantragt werden.

Das Kraftfahrt-Bundesamt stellt über den nebenstehenden Link „Auskünfte zu gültigen ABE-Betriebserlaubnissen“

https://www.kba.de/DE/Themen/Typgenehmigung/Auskuenfte_TGV/Auskuenfte_ABE/kraftraeder_inhalt.html?nn=3502252

eine Übersicht der betreffenden zulassungs- und kennzeichenfreien Fahrzeugtypen aus DDR-Produktion, einen Online-Antrag zur Ersatzausstellung der DDR-ABE und ein Kontaktformular zur Verfügung.

Voraussetzung ist, dass das Fahrzeug kein Reimport aus einem anderen Staat und auch kein zusammengebautes Neufahrzeug aus entsprechenden Bauteilen ist. In solchen Fällen unterliegt das Fahrzeug den geltenden Vorschriften der StVZO und der FZV, nach denen ausländische Fahrzeuge in der Bundesrepublik erstzugelassen oder zusammengebaute Neufahrzeuge (neu)zugelassen werden dürfen.

Insofern der alte, nicht mehr verwendbare Rahmen mit Fahrzeugidentnummer vorgewiesen wird, kann bei überwiegender Verwendung der bisherigen Fahrzeugteile ein neuer Rahmen verbaut werden.
Zuständig ist dann Ihre Kfz-Zulassungsbehörde, die in ihrem Ermessen über den Ersatz der ABE entscheidet. Sie wird je nachdem die ausländischen Fahrzeugdokumente, Eigentumsnachweise zum Fahrzeugerwerb, Eigentumsnachweise zum Bauteilerwerb und entsprechende Eidesstattliche Versicherungen (Verkäufer u./o. Antragsteller) verlangen und prüfen, neben dem erforderlichen Gutachten zur Erlangung einer neuen Betriebserlaubnis lt. §21 StVZO.

Es ist daher beim Erwerb solcher Fahrzeuge ohne DDR-ABE Vorsicht geboten, insbesondere in der Hoffnung unter die Vergünstigung des Einigungsvertrages zu fallen und z.B. Mopeds bis 60 km/h lediglich mit Versicherungskennzeichen bzw. landwirtschaftliche Anhänger bis 25 km/h zulässige Höchstgeschwindigkeit lediglich mit dem Wiederholungskennzeichen eines Zugfahrzeugs fahren zu können.

↑ nach oben