deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | Stadtplan | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Suche


Stadt Gera entwickelt sich positiv: Bevölkerungsentwicklung besser als erwartet

Bevölkerungsanstieg realistisch denkbar / Stabilisierung und gestoppte Abwanderung / mehr Kinder und Jugendliche / mehr Internationalität / aktuell 95.700 Einwohner

„Frühere Prognosen, die einen massiven Bevölkerungsrückgang für Gera vorausgesehen haben, sind nicht eingetreten“, erklärte Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb heute in einem Pressegespräch zur Einwohnerentwicklung des Ostthüringer Oberzentrums. „Die aktuelle Prognose lässt uns sagen: Das Glas ist halb voll und wir wollen daran arbeiten, die Rahmenbedingungen für eine gute Entwicklung weiter zu verbessern. Klar ist: Die Kinder, die heute geboren werden, müssen in sechs Jahren eingeschult werden. Deshalb müssen wir unsere Aufgaben beim Schulbau erledigen.“ Reaktionen der Stadt auf die Bevölkerungsentwicklung seien weiterhin die Überarbeitung des Flächennutzungsplans und die Bereitstellung von geeigneten Gewerbeflächen, Investitionen in die Wirtschaftsförderung und die Unterstützung ansässiger Betriebe, damit zukünftige Azubis in Gera eine berufliche Perspektive finden. Hintergrund der optimistischen Einschätzung sind Zahlen des Fachgebietes Statistik, die Fachgebietsleiter Manfred Kaniß heute präsentierte. Demnach gab es im Jahr 2017 fast keine Abwanderung mehr und über 800 Geburten pro Jahr. 2009 hingegen gab es noch eine Abwanderung über fast alle Altersjahrgänge hinweg. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen liege im Jahr 2018 bei 13.700, für das Jahr 2035 wird mit 14.200 bis 17.500 Jugendlichen gerechnet. „Dies ist zwar weniger als im Jahr 1990, als es in Gera rund 30.000 Kinder und Jugendliche gab, aber es ist in jedem Fall mit einer weiteren Zunahme zu rechnen“, erläuterte Kaniß. Dieser Trend bestehe schon seit 2007 und führe dazu, dass der Bedarf an Plätzen bei Kitas, Grundschulen und weiterführenden Schulen steige.

Die Stadt erfasste die Wanderungsdaten aus dem Zeitraum 2013 bis 2017 als Annahmen für drei Szenarien (weiter fallend, ungefähr gleichbleibend (mittel), ansteigend positiv). Orientierung für Planungen sei zunächst der mittlere Wert des Korridors. 2009 und 2013 wurden ebenfalls städtische Prognosen erstellt. Anlässe waren die Erarbeitung des Flächennutzungsplanes 2020 und das Integrierte Stadtentwicklungskonzept (ISEK Gera2030). Das Land und die Stadt Gera selber hatten für das Jahr 2020 mit rund 88.000 Einwohnern in Gera gerechnet, aktuell sind es 95.700 Einwohner. Mögliche verzerrende Effekte aus heutiger Sicht, wie die Landeserstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge wurden aus der Prognose 2018 herausgerechnet. Die Stadt erhebt Teilrechnungen für insgesamt 10 Prognoseräume und kann so auch relativ genaue Vorhersagen für die Entwicklung einzelner Stadtteile treffen. Demnach sind die Prognosen aktuell für Stadtteile im Nordwesten wie Langenberg positiver als für den südöstlichen Teil der Stadt. „Entscheidend ist aber, wie Stadtverwaltung und Stadtrat auf diese Prognosen reagieren: Man kann diese Prognosen auch als Richtschnur für Maßnahmen verwenden“, so der Oberbürgermeister. Momentan könne in Gera von einem Bestandserhalt ausgegangen werden, denn die Anzahl der Haushalte werde sich voraussichtlich bis 2030 kaum ändern. Basis der Prognose seien die Hauptwohnsitze, hinzukommen Personen mit Zweitwohnsitz in Gera. Aktuell sind das 4.300. Das Land Thüringen hat für das nächste Jahr ebenfalls eine Bevölkerungsvorausberechnung angekündigt. Man könne davon ausgehen, dass die städtischen Zahlen für kommunale Planungsannahmen zur sozialen und technischen Infrastruktur zielgenauer seien, da das Landesamt für Statistik die Zahlen für die jeweiligen kreisfreien Städte ohne teilräumliche Differenzierung darstelle. Genau das ist aber erforderlich, um z.B. KITA’s, Grundschulen und ÖPNV-Linien an der richtigen Stelle zu betreiben oder zur errichten.

Die Bevölkerungsprognose auf einen Blick:

Jahr 2025 zwischen 94.000 und 99.000 Einwohner
Jahr 2035 zwischen 91.500 und 102.000 Einwohner
Jahr 2045 zwischen 90.000 und 105.000Einwohner


Veröffentlichung: 04.12.2018