deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche


Neue Fachgebietsleiterin Veranstaltungen / Märkte seit 1. April tätig


Ines Wartenberg im Gespräch mit Geraer Markthändlern. (Fotos: Stadtverwaltung/Romy Kröller) Am 1. April nahm Ines Wartenberg ihre Tätigkeit bei der Stadtverwaltung Gera auf. Sie ist das neue Gesicht im Team des Fachdienstes Kultur. Als Fachgebietsleiterin steht sie nun dem Team Veranstaltungen / Märkte einschließlich KuK und Comma vor, nachdem Hans-Peter Beyer im vergangenen Jahr als Bürgermeister nach Berga/E. wechselte.

Die ersten Arbeitstage liegen hinter ihr. Es war Ines Wartenberg wichtig, ihrem Vorgänger für seine Arbeit zu danken und hat dies in der ersten Teamberatung auch gern getan. Ines Wartenberg steht einem engagierten Team aus Marketingmitarbeitern, Veranstaltungsorganisatoren, Marktmeistern, Hallenmeistern, Veranstaltungstechnikern, Marktverantwortlichen und Mitarbeitern der Gastronomie vor. Zu ihrem Aufgabengebiet gehören das Kultur- und Kongresszentrum, das Comma, das Kindermedienfestival „Goldener Spatz“, städtische Veranstaltungen, Wochenmärkte und Themenmärkte, wie Töpfermarkt oder Gourmetmärkte sowie das Tierpark- und Dahlienfest, die Tierpark-Safarie, Volksfeste, das Höhlerfest und der Weihnachtsmarkt.

Viele Aufgaben warten auf die gebürtige Greizerin. Sie bringt eine große Portion Erfahrung im Veranstaltungs- und Marktbereich ein. Ines Wartenberg verfügt über ein großes Netzwerk und kann auf dieses zurückgreifen. Gemeinsam mit ihrem Team ist es ihr wichtig, für die Geraerinnen und Geraer sowie Gäste der Stadt ein vielfältiges, attraktives Programm in den Häusern und zu den verschiedenen Veranstaltungen anzubieten. Gleichwohl ihr klar ist, dass sie zunächst jedes Fest selbst einmal miterleben muss, um neue Ideen umzusetzen. Gerade im nächsten Jahr mit dem 30. Höhlerfest bieten sich dafür Möglichkeiten. Kreative Ideen und Unterstützer werden gebraucht. Ines Wartenberg lädt zur Mitarbeit ein. Auf die Arbeit für den „Goldenen Spatz“ freut sie sich besonders. Sie wird in der Stiftung nicht nur das neue Gesicht sein, sondern sich für die Interessen Geras stark machen. Die Veranstaltungen und Märkte weiterzuentwickeln und viele Partner einzubinden, sieht sie als wichtigen Teil ihrer Arbeit. Es ist kein Geheimnis, dass das KuK nun schon einige Jahre steht und ein gewisser Sanierungsstau besteht.

Es wird ihre Aufgabe sein, das Machbare in dieser charmanten Veranstaltungshalle mit seinem einmaligen Kunstwerk im Foyer herauszuarbeiten und hofft, dass sich die Geraer und der Stadtrat weiter zu diesem Haus bekennen. Ebenso wie zum Comma, mit seinen vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Bekenntnis heißt aber auch Gelder für notwendige Investitionen bereitzustellen. Finanzielle Mittel werden ebenso wie Partnerschaften gebraucht. Daher will sich Ines Wartenberg auch gern in überregionalen Gremien engagieren, um für „ihre“ Spielstätten zu werben und Nicht-Geraer zu begeistern. „Als ich die Stellenausschreibung gelesen habe, war mir klar, dass ich mein Können und meine Erfahrung genau hier einbringen und gleichzeitig viel Neues lernen kann. Die Aufgabe bietet jede Menge Raum für neue Wege.

Auf die Stellenausschreibung hat mich übrigens eine ehemalige Geraerin aufmerksam gemacht.“ Die ersten 10 Tage gemeinsamer Arbeit mit ihrem Team schätzt sie so ein: „Alles richtig gemacht! Ich fühle mich sehr wohl in Gera und mit dieser Aufgabe.“ Ihr Team hat sie offen und herzlich aufgenommen, wie sie überall in der Stadtverwaltung auf Herzlichkeit und Angebote der Unterstützung gestoßen ist. Eine wichtige Stütze war ihr in den ersten Tagen Rita Stielau. „Ein solch angenehmer Arbeitsbeginn ist nicht überall so selbstverständlich.“ Umso mehr bedankt sie sich bei Frau Stielau und dem ganzen Team des Fachdienstes Kultur. Wichtige Themen und Projekte gilt es gemeinsam anzugehen, so dass die Besucher und Gäste und letztendlich die Stadt profitiert. Zufriedene Besucher und Gäste sind die besten Botschafter und Werbeträger. Daher liegt ihr Fokus zunächst auf Aufenthaltsqualität, Wohlfühlen und Erlebnisse schaffen. Bedürfnisse muss man aber auch kennen. Daher ist ihr Kommunikation ungemein wichtig.

Viele Gespräche hat sie in den ersten Tagen geführt und sich in Workshops eingebracht. Die Greizerin war in den Jahren 1994 bis 2002 schon einmal in Gera tätig. Berufliche Stationen führten sie nach Berlin, in den Landkreis Greiz und das Altenburger Land, bevor sie viele Jahre als Geschäftsführerin des Stadtmarketingvereins Greiz tätig war. Eine der größten Projekte war die Organisation des Thüringentages, der wohl erstmals mit einem Gewinn abgeschlossen wurde. Darauf ist sie noch heute Stolz. Stolz ist sie auch auf die Frauenshopping- und Erlebnisnacht „Sekt in the City“, die sie selbst kreiert hat. In den letzten 4 Jahren hat sie sich der Aufgabe der Unterbringung von Asylbewerbern im Landkreis Greiz gestellt. „Aber einmal mit dem Veranstaltungsgen infiziert – immer infiziert“ sagt sie über sich selbst. In ihrer Freizeit ist sie ehrenamtlich in vielen Vereinen engagiert. Besonders liegen ihr die Unterstützung der KO der Blinden- und Sehbehinderten sowie die Mitgliedschaft im Behindertenverband am Herzen.

Für ihre liebste Beschäftigung, dem Laufen, bleibt ihr zur Zeit wenig Raum. „Ich freue mich darauf, im wunderschönen Hofwiesenpark und im Stadtwald nach der Arbeit meine Runden zu drehen und wer weiß, vielleicht reicht der Trainingszustand auch mal wieder für eine erneute Teilnahme am Geraer Silvesterlauf. Beim Laufen kann ich wunderbar Ideen spinnen.“ Ein weiteres Hobby hat sie auch verraten: sie kocht gern Marmelade. „Marmelade kochen entspannt mich ungemein. Ich koche überhaupt gern, am liebsten für Familie und Freunde, die das eine oder andere probieren müssen.“ Sie lacht und meint: „auch meine Kolleginnen und Kollegen werden vor dem Verkosten meiner Marmeladenkreationen nicht verschont bleiben.“ Folgerichtig soll das Thema Kochen hin und wieder Eingang ins Veranstaltungsgeschehen finden. Man darf gespannt sein, was da so von ihr und mit ihrem Team ausgekocht wird. Viel Erfolg und gutes Gelingen. Herzlich Willkommen Ines Wartenberg in Gera!

Veröffentlichung: 15.04.2019