deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche


Besserer Nahverkehr für Gera: Offizieller Baustart für das Projekt Wiesestraße

Birgit Keller, Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Julian Vonarb, Oberbürgermeister der Stadt Gera und Thorsten Rühle, GVB-Geschäftsführer, setzen symbolischen ersten Spatenstich


v.l.n.r.: Gerd Hauschild, Geschäftsführer Zweckverband Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal, Thorsten Rühle, Geschäftsführer des GVB, OB julian Vonarb und Thüringens Verkehrsministerin Birgit Keller. (Stadt Gera/M. Siebelist) Endlich ist es soweit. Am Donnerstag, den 8. August 2019, wird im Bereich der Haltestelle „An der Spielwiese“ der schon lange angekündigte und leider immer wieder verschobene offizielle Startschuss für den Bau der neuen Straßenbahntrasse des ersten Bauabschnittes, auf einer Länge von 795 Metern, gegeben. Dabei wurde durch Thüringens Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Birgit Keller, und Geras Oberbürgermeister, Julian Vonarb, und GVB-Geschäftsführer, Thorsten Rühle, der symbolische erste Spatenstich vorgenommen.

Thüringens Verkehrsministerin Birgit Keller hebt die Bedeutung der Baumaßnahme für die Verkehrspolitik des Landes hervor: „Gera war nach Halle die zweite deutsche Stadt, in der eine elektrische Straßenbahn fuhr. Diese Tradition gilt es zu bewahren. Das Verkehrsministerium fördert die fast 800 Meter Gleiserneuerung in der Wiesenstraße mit etwa 5,6 Millionen Euro. Mit dem heutigen Spatenstich arbeiten wir weiter an unserer Verkehrspolitik, die eine leistungsfähige, nachhaltige und soziale Mobilität für alle in ganz Thüringen verfolgt. Allein in diesem Jahr stellen wir knapp 32 Mio. Euro für das ÖPNV-Landesinvestitionsprogramm bereit, um Haltestellen zu bauen, neue Fahrzeuge zu finanzieren und den Öffentlichen Nahverkehr barrierefrei zu gestalten.“

Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb dankte der Landesregierung für die Unterstützung des 15 Millionen-Euro schweren Projekts: „Die Bürgerinnen und Bürger, sowie die Gewerbetreibenden im Stadtteil Debschwitz und an der Wiesestraße, werden nach der Fertigstellung verbesserte Bedingungen vorfinden. Die Straßenbahn wird barrierefrei, leiser und moderner sein, die Optik des Stadtteils wird profitieren. Die Fahrgäste werden schneller ans Ziel kommen und Autofahrer finden eine flüssigere Verkehrsführung vor.“

Die mit der Bauausführung beauftragten Firmen stehen parat und haben im Monat Juli bereits vorbereitende Maßnahmen wie Baufeldfreimachungen, Erschließungs-, Abriss-, und Vermessungsarbeiten durchgeführt. Im Zeitraum vom 2. bis 5. August wurden die Bauweichen eingebaut. Dies war die Voraussetzung dafür, dass die Straßenbahnen seit Montag, den 5. August, eingleisig auf dem westlichen Gleis (stadtauswärts) die Baustelle passieren können, sodass auf dem freigemachten östlichen Gleisabschnitt (stadteinwärts) mit dem Neubau begonnen werden kann. „Es hat sehr lange gedauert, bis wir endlich loslegen konnten. Die eigentliche Herausforderung ist es nun aber, den ersten Teilabschnitt der Wiesestraße möglichst fristgemäß fertigzustellen und im geplanten Kostenrahmen zu bleiben. Wenn die kommenden Winter so mild wie in den vergangenen Jahren sind, werden wir die Baumaßnahme voraussichtlich Ende September 2021 abschließen können. Mit der reibungslosen Umstellung auf den eingleisigen Betrieb am vergangenen Wochenende, haben wir die erste Hürde genommen“, sagte Geschäftsführer Thorsten Rühle.

Insgesamt rund 15 Millionen Euro investieren die Stadt Gera, der Zweckverband „Mittleres Elstertal“ und die Geraer Verkehrsbetriebe in diesem Gemeinschaftsprojekt, um Straßenbahngleisanlagen, Fahrbahnen und Gehwege sowie Ver- und Entsorgungsleitungen zu sanieren und Hausanschlüsse neu zu verlegen. Der Freistaat Thüringen fördert die Maßnahme anteilig mit über 5 Millionen Euro (ÖPNV) und ca. 580.000 Euro (Straßenbau).

Auf der Linie 3 gilt seit dem 5. August ein Baustellenfahrplan. Dieser ist im Internet unter www.gvbgera.de/baustellenfahrplan abrufbar und auf einem Flyer an den Servicestellen der GVB kostenlos erhältlich.

Ab dem 15. August haben Anlieger die Möglichkeit, sich mit Fragen und Anliegen immer Donnerstag zwischen 12.45 Uhr und 13.00 Uhr direkt an die Bauverantwortlichen vor Ort zu wenden. Die Anwohnersprechstunde findet im Bauleitungscontainer der Firma STRABAG AG auf dem Grundstück Wiesestraße 52 statt.

Projektteile im Überblick:
GVB

795 m Gleisgrunderneuerung des vorhandenen straßenbündigen Bahnkörpers
behindertengerechter und barrierefreier Neubau der stadtein- und stadtauswärtigen Haltestelle Oststraße
Erneuerung der stark verschlissenen Fahrleitungs- und Bahnstromanlage
Ertüchtigung des Unterwerkes Hainbergstraße
Um- bzw. Neuverlegung von Ver- und Entsorgungsleitungen als Folgemaßnahme des Stadtbahnbaus
Markierung der Verkehrsflächen

Stadt Gera
Straßenbau in Kreuzungsbereichen und einmündenden Nebenstraßen
Umbau des Knotenpunktversatzes Haeckelstraße/Debschwitzer Straße
Gehwegbau entlang der Wiesestraße und einmündenden Nebenstraßen
Bau der seitenbegleitenden Parkplätze bzw. Parkstreifen
Beschilderung für die Verkehrsflächen
Neubau der Fußgänger-Lichtsignalanlage nördlich der Haeckelstraße
Erneuerung der Straßenbeleuchtungsanlagen
Landschaftsbaumaßnahmen

Zweckverband Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal
Erneuerung der Entsorgungsleitungen und Hausanschlussleitungen für Abwasser im Ausbaubereich der Stadtbahntrasse
260 m Abwassersammler mit 500 und 800 mm Innendurchmesser
400 m Abwassersammler mit 250 und 500 mm Innendurchmesser
Erhöhung der hydraulischen Leistungsfähigkeit des Abwassersystems
Erneuerung der Trinkwasserversorgungs- und Hausanschlussleitungen
770 m Trinkwasserleitung mit 200 mm Innendurchmesser
Neuordnung und Erneuerung der Abwasser- und Trinkwasserhausanschlüsse
Landschaftsbaumaßnahmen

Veröffentlichung: 12.08.2019