deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche


Musterfläche an der historischen Friedhofsmauer Südfriedhof wird erprobt


Am Dienstag den 24. September 2019 begannen die Arbeiten um eine Musterfläche an der Mauer Südfriedhof in der Wiesestraße zu erstellen.

Der denkmalgeschützte Südfriedhof, eine zeittypische Anlage des ausgehenden 19. Jahrhunderts, konnte als einer der wenigen Friedhöfe in Thüringen in seiner ursprünglichen geometrischen Struktur bewahrt bleiben.

An keinem Ort der Stadt Gera kann gegenwärtig auf engstem Raum, in zweckmäßiger und zugleich ästhetischer Anordnung, an die einst Gera prägenden Persönlichkeiten der „industriellen Revolution“ erinnert werden.

Die allseitig von einer Einfriedungs- bzw. Umfassungsmauer aus Verblendklinkern umschlossene Fläche ist nach funktionalen und hygienischen Gesichtspunkten pragmatisch in regelmäßige rechteckige Quartierte errichtet worden.

Der von einer aus gelb-orangen Verblendklinkern mit Sandsteinplatten abgedeckten, durch Wandpfeiler rhythmisierten Einfriedung vierseitig eingefasste Südfriedhof ist an allen Innenseiten von anspruchsvoll gestalteten und in hoher handwerklicher Qualität ausgeführten Wand- bzw. Ehrengräbern geprägt.

Diese und auch die Mauer selbst weisen jedoch in Teilabschnitten auf Grund der Standdauer, durch mobilisierte bauschädliche Salze und durch Feuchtigkeit einen erheblichen Substanzverlust in den letzten Jahren auf.

Mit der Errichtung der Musterfläche soll nunmehr die notwendige Sanierung der Mauer erprobt werden, um diese zielgerichtet in den folgenden Jahren vorantreiben zu können.

Die Durchführung der Maßnahme wird von der Unteren Denkmalschutzbehörde und dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie begleitet und gefördert.

Im Umfeld der Friedhofsmauer am Haupteingangsbereich des Friedhofes kann es durch die Restaurierungsarbeiten zu einigen Beeinträchtigungen kommen, wofür der die Geraer Stadtverwaltung um Verständnis bittet.



Veröffentlichung: 01.10.2019