deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan

„Entlang der Elster und rein in den Stadtwald“ zum 5. Reformationstagwandern am 31. Oktober

Gemeinsames Wandern ab Mohrenplatz über Milbitz, Rubitz durch den Stadtwald zum Reformationskreuz – dort Andacht und Verpflegung – auch „häppchenweise“ wanderbar – unterwegs Kaffeepause & Wissenswertes über Geraer Besonderheiten


Zum Reformationstagwandern am Donnerstag, den 31. Oktober, laden herzlich ein (v.l.): Reinhard Schmalwasser, Ortsteilbürgermeister in Untermhaus, Matthias Mittenzwey, Fachdienstleiter Stadtgrün, Dr. Frank Hiddemann, Pfarrer, Enrico Vogel, Mitglied der Grünwerkstatt und Wanderführer am Reformationstag, Heinrich Dieter Hischer, Vorsitzender Stadtwaldbrücken-Förderverein, Konrad Nickschick, Fachdienstleiter Umwelt, Julia und Michael Möbius, Inhaber des Landcafés und der Bäckerei Möbius, und Norbert Geißler, Ortsteilbürgermeister in Milbitz, Thieschitz, Rubitz. (Stadt Gera/Catrin Heinrich) Das beliebte Wandern am Reformationsfeiertag findet in diesem Jahr zum fünften Mal statt. Die Stadtverwaltung Gera lädt zusammen mit dem Förderverein Geraer Stadtwaldbrücken e.V. und dem Ökumenischen Kirchbauverein Gera zu einer insgesamt 7,7 Kilometer langen Tour ein. Wer nur einzelne Etappen wandern möchte, sucht im Tourplan seine “Häppchen“ aus.

Die Wanderung am Donnerstag, den 31. Oktober, beginnt um 7:45 Uhr auf dem Mohrenplatz. Von hier aus führt sie über ca. 3,2 Kilometer die Elster entlang und durch die Ortschaften bis zur Kirche Thieschitz. Hier, an Station 1, findet von 9 bis 9:30 Uhr eine Andacht statt.

Im Anschluss und nach etwa 500 Metern erreicht die Tour als Station 2 ca. um 9.45 Uhr das Landcafé Rubitz der Bäckerei & Konditorei Möbius in der Rubitzer Straße 19. Hier lädt Bäckermeister Michael Möbius herzlich ein: „Wir öffnen von 9 bis 11 Uhr extra für die Wanderung. Wir bieten kalte und heiße Getränke an, sowie hausgebackenen Kuchen und belegte Brötchen zur Stärkung.“ Die Bäckerei verkauft auch Reformationsbrötchen. Wer erst hier frühstücken möchte und dann mit der Wanderung mitgehen will, der erreicht die Bäckerei mit der Buslinie 20 ab Naumannplatz. Zum Naumannplatz fährt Straßenbahnlinie 1.

Um ca. 10.15 Uhr setzt sich die Wandergruppe wieder in Bewegung zurück Richtung Untermhaus. Etwa um 11 Uhr erreicht sie nach ca. 2,3 Kilometern das Waldtheater „Heldendank“ im Stadtwald. Dort erleben die Wanderer geschichtliche und künstlerische Darbietungen.

Um 11.30 Uhr geht es dann weiter. Bis 12 Uhr will die Tour Station 4 erreichen: die Verweilzone an der Hohle/Ecke Auestraße, der Treppe rechts hoch auf den Weinberg und den Hinweisschildern folgend. Für etwa 5 Minuten erfahren alle Teilnehmer Wissenswertes über das Agneskreuz.

Dann steht schon die finale Etappe über 1,2 Kilometer bis zum Reformationskreuz an der Waldhausbrücke an. Hier ist die Imbissstrecke bereits ab 12 Uhr geöffnet. Die Vereine bieten Kalt- und Heißgetränke an, Roster und Kuchen. Für Kinder gibt es von der OTEGAU wieder den Basteltisch.

Ab 13 Uhr gestalten die Pfarrer Michael Schlegel von der evangelischen Kirche, Bertram Wolf von der katholischen Kirche und Pastor Stefan Taubmann von der G-26 gemeinsam die ökumenische Andacht. Diese begleitet der Posaunenchor der evangelischen Stadtkirchgemeinde Gera.

Das 5. Reformationstagwandern organisieren gemeinsam die Stadtverwaltung mit dem Stadtwaldbrücken- und dem Kirchbauverein sowie mit weiteren Mitgliedern der Grünwerkstatt „Stadtwald erleben“. Zu dieser gehören unter anderem die OTEGAU, mehrere Privatpersonen und projektabhängig auch der Thüringenforst und die Kirchen in Gera. In diesem Jahr unterstützen die Wanderung auch die Ortsteilbürgermeister aus Untermhaus und Milbitz/Thieschitz/Rubitz, Reinhard Schmalwasser und Norbert Geißler.

Im Namen der Grünwerkstatt freuen sich die Fachdienstleiter der Verwaltung, Matthias Mittenzwey und Konrad Nickschick, sowie Stadtwaldbrücken-Vereinsvorsitzender Heinrich-Dieter Hischer wieder auf viele Gäste: „Voriges Jahr nahmen rund 500 Leute teil. Uns bestärkt die gute Resonanz der Vergangenheit, dieses Jahr das erste kleine Jubiläum zu organisieren mit der fünften Wanderung. Dabei soll auch das wieder die Tour ausmachen, was bisher Anklang fand: die wunderbar legere Atmosphäre, eine erlebenswerte Strecke durch den bunt gefärbten Wald und die Stadt, Geistliches und Weltliches neben- und miteinander, Abwechslung mit Infos und Versorgung. Wir können nur sagen: kommen Sie mit über kurz oder lang auf Tour durchs schöne Gera!“

Kontakt zu den Vereinen:
• Förderverein Geraer Stadtwaldbrücken e.V., Heinrich- Dieter Hischer, Vorsitzender, 0171 6519393
• Ökumenischer Kirchbauverein Gera e.V., Schatzmeister Horst Richter, 0172 5971475

Veröffentlichung: 11.10.2019