deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche


Stadt Gera tritt dem Tourismusverband Vogtland e.V. bei


In der gestrigen (06.02.2020) Stadtratssitzung haben die Stadtratsmitglieder den Beitritt der Stadt Gera zum Tourismusverband Vogtland e.V. beschlossen. Der Tourismusverband Vogtland e.V. ist die Destinationsmanagement Organisation (DMO) für das Thüringer und das sächsische Vogtland. Damit wurde der Grundstein für eine überregionale Vermarktung der Stadt Gera gelegt, die für eine bessere Sichtbarkeit sowohl regional als auch deutschlandweit sorgt.

„Wir werden zukünftig dem Tourismus noch mehr Beachtung in Gera beimessen und sein Potential nutzen, weil er ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für unseren Standort ist. Wir müssen ein Tourismusbewusstsein erzeugen: in der Bevölkerung, bei den tourismusrelevanten Akteuren im weiteren Sinne, wie zum Beispiel dem Einzelhandel, aber auch bei der lokalen Politik und der Verwaltung.“, äußert sich Oberbürgermeister Julian Vonarb dazu. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Vogtland e.V. und bin überzeugt davon, dass damit die Weichen für eine weitere erfolgreiche Tourismusentwicklung der Stadt Gera gestellt sind.“

Die touristische Weiterentwicklung für Gera anzustreben und strategisch zu untersetzen, wird auch aus Sicht des Landes Thüringen und des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft dringend empfohlen. Auf regionaler Ebene sollte sich Gera daher einer starken Destinationsmanagement Organisation (DMO) anschließen, um sich touristisch weiterzuentwickeln und zu vermarkten sowie die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

Nach sorgfältiger Prüfung hat die Stadtverwaltung Gera dem Stadtrat die Entscheidung zur Mitgliedschaft beim Tourismusverband Vogtland e.V. vorgelegt. „Der Tourismusverband Vogtland e.V. vermarktet die Region Vogtland deutschlandweit sehr professionell. Er kann durch seine entsprechend vorhandenen Strukturen das Marketing für die Region und damit auch für Gera im regionalen Verbund sicherstellen. Mit unserem Beitritt kann die Stadt sofort die vorhandenen Strukturen des Verbandes nutzen und mit wenig personellem und finanziellem Aufwand, im Vergleich zur Vermarktung aus eigenen Kräften, den Bekanntheitsgrad der Stadt steigern und damit zusätzliche Gäste gewinnen.“ erklärt Janina Hänsel, die Ansprechpartnerin für Tourismus in der Stadtverwaltung.

Im nächsten Schritt wird eine Förderung beim Land Thüringen für die Erstellung eines Tourismuskonzeptes beantragt, um gemeinsam mit dem Tourismusverband Vogtland und den wichtigsten Akteuren in Gera eine Strategie für den lokalen Tourismus der Stadt zu erarbeiten. Die Förderung in Höhe von 75% wurde Gera vom Land Thüringen in Aussicht gestellt, wenn die Stadt die Forderung des Landes erfüllt und sich zukünftig einer starken DMO anschließt.

Vier Geraer Beherbergungseinrichtungen sind bereits Mitglied im Tourismusverband Vogtland:
 Novotel Gera
 Hotel-Restaurant Zwergschlösschen
 Café Gasthaus Hotel „Collis am Gessenbach“
 Hotel Gewürzmühle

Weitere haben ebenfalls Interesse angemeldet. Das zeigt, dass die touristischen Leistungsträger der Stadt Gera mittlerweile den vermarktungstechnischen Mehrwert und die gebietsmäßige Zugehörigkeit zum Vogtland für sich erkannt haben. Das spricht ebenfalls für den Tourismusverband Vogtland.


Hintergrund

Die Tourismusstrategie Thüringen 2025 sieht eine klare Aufgabenteilung auf 3 Ebenen vor: Landesebene - Regionale Ebene - Lokale Ebene.

Um die Wettbewerbsfähigkeit der touristischen Regionen in Thüringen zu stärken (regionale Ebene), verfolgt das Land seit 2018 einen Prozess, der regionale touristische Organisationen zu wettbewerbsfähigen Destinationsmanagement Organisationen (DMO) entwickeln soll. Der Anschluss von Städten, Gemeinden und Landkreisen an eine Destinationsmanagement Organisation ist eine Forderung des Landes Thüringen, welches damit regionale Profile in Thüringen und auch länderübergreifend schaffen möchte.
Die Stadt Gera wird dabei nicht als regionale, sondern als lokale Ebene angesehen und sollte ihren Aufgabenschwerpunkt deshalb auf die Gestaltung des Vor-Ort-Erlebnisses der Gäste legen. Der Beitritt zu einer bestehenden DMO ist demzufolge unabdingbar für Gera, um den Anschluss an den touristischen Wettbewerb zu behalten. Zudem kann sich Gera zukünftig nur mit einer starken DMO im Hintergrund auch lokal zu einem starken Tourismusstandort entwickeln und wettbewerbsfähig bleiben.

Eine DMO ist als Schnittstelle zwischen Landes- und Ortsebene zu sehen. Sie ist Vernetzter sowie Plattformanbieter, bringt die Region voran und macht sie attraktiver sowohl für Gäste als auch für Betriebe, Beschäftigte und Bevölkerung. Zudem bietet eine DMO ihren Mitgliedern Unterstützung bei der kreativen Marktanpassung.

Gera ist die größte Stadt im thüringischen Vogtland und das nördliche Tor dieser Region. Vor diesem Hintergrund ist der offizielle Anschluss an das Vogtland über den Beitritt zum Verband auch gebietsmäßig zu begründen. Historisch lässt sich die Zugehörigkeit Geras zum Vogtland ebenfalls herleiten.


Veröffentlichung: 07.02.2020