deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Facebook Auftritt der Stadt Gera | Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche


Keine Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen in der Stadt Gera

Die Stadt Gera erlässt ab dem 14. März 2020 eine neue Allgemeinverfügung. Diese besagt, dass Veranstaltungen ab 50 Personen untersagt werden, um die weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen. Dazu zählt auch das 100-jährige Gedenken an die März-Gefallenen des Kapp-Putsch am Sonntag auf dem Südfriedhof.


Die Stadt Gera erlässt ab dem 14. März 2020 eine neue Allgemeinverfügung. Diese besagt, dass Veranstaltungen ab 50 Personen untersagt werden, um die weitere Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 einzudämmen. Dazu zählt auch das 100-jährige Gedenken an die März-Gefallenen des Kapp-Putsch am Sonntag auf dem Südfriedhof.

„Wir ergreifen alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz unserer Bevölkerung. Es ist jetzt ganz wichtig, Zeit zu gewinnen, um die Ausbreitung des Virus weiter zu minimieren“, begründet Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb die Entscheidung.

Zudem haben das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport sowie das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie verkündet, dass ab Dienstag 17.03.2020 im Freistaat Thüringen alle Schulen, Berufsschulen, Kindertagesstätten und Kindergärten geschlossen bleiben. In der Pressemitteilung heißt es, dass „zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich lebenswichtiger Versorgungsbetriebe eine Betreuung von Kindern entsprechender Beschäftigter gewährleistet werden muss“. Nach telefonischer Rücksprache mit dem Sozialministerium soll es weitere Informationen und Weisungen für die Kommunen am Montag, dem 16. März 2020 geben.
Weitere Informationen dazu gibt es hier:
https://www.gera.de/sixcms/detail.php?id=238285

Oberbürgermeister Julian Vonarb sorgt sich wegen der zahlreichen Einschränkungen auch um die lokale Wirtschaft. „Ich weiß, dass es für unsere städtische und regionale Wirtschaft momentan eine sehr schwierige Situation ist und ich sage zu, dass ich mich gegenüber dem Land jederzeit für unsere Unternehmen stark machen werde, insbesondere wenn es um die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen geht.“

Ab Dienstag, 17. März 2020 wird es deshalb auch zusätzlich eine telefonische Unternehmenssprechstunde geben. Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung stehen jeweils Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr unter 0365 838 1219 für Fragen der Unternehmen zur Verfügung. Ebenfalls ab Dienstag, 17. März 2020 richtet die Stadtverwaltung eine Bürgerhotline ein. Die notwendigen Informationen dazu werden am kommenden Montag an die Öffentlichkeit gegeben.

Alle Informationen zur aktuellen Entwicklung in der Stadt Gera sind unter www.gera.de/coronavirus gebündelt zu finden. Des Weiteren wird ab Montag, dem 16. März 2020, 7 Uhr, eine Hotline des Bildungsministeriums unter der 0361 57 – 3411 500 für die Bevölkerung freigeschaltet.


Veröffentlichung: 13.03.2020