deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Facebook Auftritt der Stadt Gera | Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche

Grundhafter Ausbau der Clara-Zetkin-Straße zwischen Puschkinplatz und Kreuzung Humboldtstraße / Zabelstraße

Ab Freitag, 18.12.2020, ist die Clara-Zetkin-Straße für Fußgänger, Radfahrer und den Fahrzeugverkehr wieder passierbar. Die Verkehrsfreigabe erfolgt gegen 11 Uhr mit dem Abbau der Umleitungsbeschilderung. Die Restarbeiten zwischen Amthorstraße und Humboldtstraße/Zabelstraße werden je nach Witterungssituation voraussichtlich im Januar 2021 fertiggestellt
Die Clara-Zetkin-Straße ist nicht nur eine der wichtigsten Verkehrsachsen im Zentrum Geras, sondern gehört auch zu den historischen Straßen der Stadt. Im Zuge der grundhaften Sanierungsarbeiten, die am 30. März 2020 ersten Abschnitt zwischen Puschkinplatz und Amthorstraße begannen, hat die ehemalige Adelheidstraße nun ihren Charakter als Allee zurückerhalten. Gepflanzt wurden insgesamt 25 kupferne Felsenbirnen, die mit ihren weißen Blüten im Frühjahr, roten bis blauen Früchten im Sommer und dem buntgefärbten Laub im Herbst der Straße zu jeder Jahreszeit einen besonderen Charme verleihen werden.

Die grundhafte Sanierung der Straße ist eine Gemeinschaftsbaumaßnahme der Stadt Gera mit anderen Versorgungsträgern, dem Zweckverband Wasser / Abwasser Mittleres Elstertal, EGG Bereich Strom und Gas. Die Kosten des Bauvorhabens für die Stadt Gera belaufen sich einschließlich der Planungsleistungen auf circa 1,2 Millionen Euro. Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln der Städtebauförderung. Allgemeine Förderbedingungen sind die Stadtgestaltung sowie der Denkmalschutz und Klimaschutzaspekte. Hauptursache für die Verzögerung der Baufertigstellung um rund sechs Wochen sind im Bauuntergrund vorgefundene Altkabel. Die Arbeiten werden von der Firma STRABAG AG im Auftrag der Stadt Gera ausgeführt.

Bildunterschrift: Ab 18. Dezember 2020 ist die Clara-Zetkin-Straße wieder für den Individualverkehr freigeben. Auf rund 230 Metern Länge wurde diese für Gera so wichtige Verkehrsachse seit März 2020 grundhaft saniert. Im Rahmen der Baumaßnahme hat die historische Straße auch ihren alten Charakter als Allee zurückerhalten. Dazu wurden 25 Felsenbirnen an den Straßenseiten gepflanzt.



↑ nach oben