deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche


Straßenbahn fährt in Wiesestraße ab 3. August auf ersten neuen Gleisen


Bauen zwischen Spielwiese und Arminiusstraße geht weiter – neue Terminziele demnächst öffentlich - am Umbindewochenende Schienenersatzverkehr

Fahrgäste der Straßenbahnlinie 3 werden am Montag, den 3. August, erstmals über neue Gleise in der Wiesestraße fahren. Auf einer Länge von je fast 300 m im Bauabschnitt 1 zwischen Karl-Marx-Allee und Wiesestraße Nr. 39 sowie im Bauabschnitt 3 zwischen Arminiusstraße und Debschwitzer Straße sind die Gleise auf der Ostseite fertiggestellt. Das ist die Straßenhälfte, in der die Bahnen im Normalbetrieb stadteinwärts aus Lusan ins Zentrum fahren.

Der GVB ist der Bauherr der Gleisanlagen mit zugehörigem Unterbau. Das Tiefbauamt der Stadtverwaltung Gera im Dezernat für Bau und Umwelt baut begleitend die neuen Gehwege und Parkstreifen. Unter den neu gebauten Flächen für Gehwege und fürs Parken erneuerte der Zweckverband Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal den Abwasserkanal, die Trinkwasserleitung sowie für 38 Häuser die Trinkwasser- und Abwasser-Hausanschlüsse. Die EGG baute neue Leitungssysteme für die Gas- und Energieversorgung. Und die Telekom sowie Vodafone/Kabel Deutschland erneuerten die Telekommunikation und legten Leitungen um.

Alle neuen Ver- und Entsorgungsleitungen erhöhen durch ihre geringe Störungsanfälligkeit die Versorgungssicherheit der Anwohner und Anlieger. Und sollten Reparaturen in Zukunft anstehen, liegen die Leitungen nicht mehr wie bisher unterm Gleisbett der Bahn, sondern im Untergrund der Gehweg- und Parkflächen. Diese Flächen zu öffnen, erfordert im Vergleich zum bisherigen Öffnen der Straße unterm Gleisbett deutlich weniger Aufwand und keine Stilllegung des Bahnverkehrs sowie weniger Einschränkungen für die Bevölkerung.

Die Querschnittsgestaltung des Straßenraumes ist auch neu. Bisher trennten Bordsteine nur den höher gelegenen Gehweg vom Rest der niedriger gelegenen Straße. Jetzt liegen Gehwege und Flächen zum Parken auf einer Höhe und die Bordsteine trennen diese von den Gleisen und der Fahrbahn. Die Gehwege sind mit modernem, hellem Betonpflaster gestaltet, die Parkstreifen mit anthrazitfarbenen Markierungssteinen. Laut der Planer im Tiefbauamt zielt die neue Gestaltung auf eine homogene, großzügige Raumwirkung. Und die deutliche Trennung des Parkens vom Straßenbahnverkehr führe zum konfliktfreieren, beschleunigten ÖPNV. Bisher behinderten parkende Fahrzeuge häufig den ÖPNV.

„Wie geht es nun weiter in der Wiesestraße?“, das ist eine der häufigsten Fragen an den GVB. Dazu Geschäftsführer Thorsten Rühle: „Wir binden am Wochenende ab 31.7. den Verkehr auf die neuen Gleise um, fahren ab Montag auf den neuen Gleisen und bauen nahtlos auf den beiden Abschnitten die jeweils andere Straßenseite fertig. Die Baumaßnahme steht nicht in Frage, sondern geht weiter – und zwar komplett von der Spielwiese bis zur Arminiusstraße.“

Dann entstehen auch in der stadtauswärtigen Richtung neue Gleisanlagen, Gehwege und Parkstreifen sowie eine neue Straßenbeleuchtung mit modernen LED-Leuchten. Laut Planern der Stadtverwaltung Gera leuchten diese dann von einer Seite den gesamten Straßenraum aus. Erneuert werden ebenso wie auf der Ostseite unter den Gehwegen die Trinkwasserleitungen, die Gasleitungen und Kabeltrassen für Strom und Telekommunikation.

Mit Abschluss der Arbeiten ist in den beiden Straßenabschnitten der komplette öffentliche Straßenraum grundlegend erneuert und auf dem neusten technischen Standard. Der Freistaat Thüringen macht dieses Bauprojekt durch seine Förderung möglich und trägt wie alle Bauträger gemeinsam bei, „dass wir nicht den Straßenbahnbetrieb in Gera aufgrund von Gefahren durch kaputte Trassen und Untergründe einstellen müssen“, macht GVB-Geschäftsführer Thorsten Rühle erneut auf die Notwendigkeit der Baumaßnahme aufmerksam.

Aktuell werden neue Terminziele noch abgestimmt und dann der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Es gab Bauverzögerungen unter anderem durch unvorhersehbare zusätzliche Arbeiten. Beispielsweise verliefen unterirdische Leitungen für Strom und Telekommunikation nicht wie in Plänen eingezeichnet, mussten teilweise regelrecht „entwirrt“ werden, was Arbeiten jeweils um Wochen verzögerte.

In der Wiesestraße baut auch der Zweckverband Wasser/Abwasser Mittleres Elstertal sowie die EGG, die Telekom sowie Kabel Deutschland/Vodafone. Sie alle sowie Stadt und GVB bedanken sich auch im Namen der bauausführenden Firmen für das verständnisvolle und kooperative Verhalten von Anliegern, Anwohnern und Gewerbetreibenden. Ihnen steht für Anliegen weiterhin immer donnerstags zwischen 12:45 und 13:00 Uhr im Bauleitungscontainer der Firma STRABAG AG in der Wiesestraße 52 ein Ansprechpartner zur Verfügung.


Schienenersatzverkehr 31.07. bis 2.08. in Richtung Zentrum – Lusan/Zeulsdorf
Um das neue Gleis anzuschließen, muss der Straßenbahnverkehr unterbrochen werden. Die geänderten Fahrpläne für die Linien 1 und 3 sowie den Fahrplan für den Schienenersatzverkehr veröffentlicht die GVB unter www.gvbgera.de. Hier die wichtigsten Hinweise:

• Für die Straßenbahnlinie 3 fährt Schienenersatzverkehr zwischen Zentrum und Lusan/Zeulsdorf vom 31.07. ab 18:30 Uhr bis 2.08. voraussichtlich um 3 Uhr zwischen Heinrichstraße Bussteig D/grüner Steig und Wendeschleife Lusan/Zeulsdorf.
• Alle Haltestellen der Linie 3 in der Wiesestraße werden bedient, mit kleinen Verschiebungen der Haltestelle „An der Spielwiese“ an die Bushaltestellen in der Straße des Friedens und die Haltestelle „Oststraße“ an die Kreuzung Prof.-Simmel-Straße/Flurstraße.
Der Schienenersatzverkehr in Lusan erfordert etwas stärkere Abweichungen von den Haltestellen, wobei die GVB im Sinne der Fahrgäste bestmögliche Lösungen suchte mit diesem Ergebnis:
• Die Haltestelle „Fußgängerbrücke“ wird an die Kreuzung Wiesestraße/Uhlstraße verlegt. Die Haltestelle „Lusan/Laune“ wird nicht angefahren. Stattdessen verkehren die Busse durch die Zeulsdorfer Straße und bedienen die Haltestellen „Ahornstraße“ und „Lärchenstraße“ zusätzlich. Als Ersatz für die Haltestellen „Lusan/Laune“ und „Zeulenrodaer Straße“ dient die Bushaltestelle „Zeulsdorfer Straße“. Die Haltestellen „Brüte“, „Bruno-Brause-Straße“ und „Lusan/Zeulsdorf“ werden an die Nürnberger Straße verlegt.
• Der Schienenersatzverkehr führt zu geänderten Abfahrts- und Ankunftszeiten: Ab Lusan/Zeulsdorf verkehren die Busse bis zu sieben Minuten früher und kommen bis zu vier Minuten später dort an. In der Heinrichstraße werden alle Anschlüsse erreicht. Auch von und nach Bieblach Ost verkehren a) die Fahrten 1:27 Uhr ab Heinrichstraße und 1:45 Uhr ab Bieblach Ost durchgehend 2 Minuten früher und b) die je letzte Fahrt 6 Minuten später.
• Auf der Linie 1 bietet die GVB zusätzliche Fahrten zwischen Heinrichstraße und Untermhaus in den Nacht- und Morgenstunden an. Weiterhin verkehren am Wochenende die Fahrten 18:44 Uhr ab Zwötzen 5 Minuten später, dafür fahren sie aber bis Untermhaus.

Umleitungsverkehr ab 3. August
Ab Montag, dem 3. August, wird die Arminiusstraße wieder in beide Richtungen geöffnet. Grundsätzlich ist die Umleitung so aufgebaut, dass der reguläre Anliegerverkehr in der Wiesestraße, wie er auch ohne Baustelle in der Wiesestraße stattfinden würde, beidseitig auf die östlichen und westlichen Anliegerstraßen verteilt wird. So nutzen Anlieger die Arminiusstraße/Haeckelstraße/Prof. Simmel-Straße/Rathenaustraße für Zu- und Ausfahrten in westliche Richtung, genauso wie Oststraße/Arminiusstraße in Westrichtung zur Vogtlandstraße/Elsterdamm. Im weiteren Verlauf und für einen noch zu definierenden, festen Zeitraum wird es beim Bau des Knotens Debschwitzer Straße/Haeckelstraße eine zusätzliche Sperrung der Haeckelstraße geben müssen, denn diese Kreuzung erhält mit der nächsten Bauetappe eine völlig neue Geometrie. Dabei wird der jetzt vorhandene Achsversatz zwischen beiden Straßen aufgehoben. Anlieger erhalten rechtzeitig öffentliche Informationen.



Veröffentlichung: 17.07.2020