deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche


Klima-Pavillon: Abschluss in Gera mit Vortrag von Prof. Dr. Volker Quaschning / Vorfreude auf Nordhausen

Siegesmund: „Allen Corona-Widrigkeiten zum Trotz eine beeindruckende Saison mit neuen Formaten und Ideen für mehr Klimaschutz“


Oberbürgermeister Julian Vonarb im Gespräch mit Umweltministerin Anja Siegesmund. (Stadt Gera/Monique Hubka) Umweltministerin Anja Siegesmund beendet heute mit Oberbürgermeister Julian Vonarb die diesjährige Saison des Klima-Pavillons in Gera. Zum Abschluss hält der Energie-Wissenschaftler Prof. Volker Quaschning einen Vortrag zum Thema „Klima und Coronakrise - warum wir mit der Energiewende durchstarten müssen“.

„Die Klimakrise spitzt sich zu. Das hat auch dieser zweite wärmste Sommer seit der Aufzeichnung der Wetterdaten gezeigt. Deshalb braucht es noch mehr Dialog, um gemeinsam umzusteuern. Allen Corona-Widrigkeiten zum Trotz war der Klima-Pavillon auch in diesem Jahr wieder ein zentraler Ort für Klimaschutz in Thüringen - ein offenes Forum für Bürgerinnen und Bürger, im Austausch mit Politik und Wissenschaft. Durch Onlineangebote und das Urban Gardening-Projekt wurden neue Formate geschaffen, mit denen wir weitermachen. Wer in den Klima-Pavillon kommt, weiß: Hier werden Ideen entwickelt, diskutiert und ausprobiert“, so Umweltministerin Anja Siegesmund zum Abschluss.

Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb dazu: „Mit einer Fülle an Vorträgen, Informationsveranstaltungen, Workshops und Diskussionsrunden wurde der Klima-Pavillon in Gera zu einem echten Leuchtturm, um über den Klimawandel und seine Folgen, Klimaschutz und Anpassungsmaßnahmen sowie Nachhaltigkeit aufzuklären. Dabei haben wir den Pavillon ganz bewusst in die Mitte der Stadt und damit in das Zentrum des öffentlichen Bewusstseins geholt – ein Novum, das es so bisher nicht gab.“

„Gera hat gezeigt, wie viele Ideen und wie viel Engagement für Klimaschutz und Nachhaltigkeit in dieser Stadt stecken. Ich danke allen, die sich beteiligt haben und freue mich darauf, den Klima-Pavillon 2021 in Nordhausen wieder zu eröffnen“, so Umweltministerin Siegesmund zum Abschluss.
„Ich danke allen Mitwirkenden für ihren großartigen Einsatz, der gezeigt hat, dass die Relevanz und Dringlichkeit des Themas in Gera und bei seinen Bürgerinnen und Bürgern angekommen sind. Ob SMARTCity, Stadtradeln oder unsere Bewerbung als Anwenderzentrum für das neu geplante Deutsche Mobilitätszentrum: Das aktive kommunale Engagement, wie wir es mit dem Klima-Pavillon erlebt haben, wird zukünftig auch in vielen anderen klimarelevanten Projekten weitergetragen. Darauf bin ich stolz“, ergänzt Geras Oberbürgermeister Vonarb.




Übergabe des Klimapavillon-Schlüssels an Prof. Dr.-Ing. Viktor Wesselak. (Stadt Gera/Monique Hubka) In Vertretung für den Oberbürgermeister der Stadt Nordhausen bekommt Prof. Dr. Wesselak von der Hochschule Nordhausen den Schlüssel für den Klima-Pavillon. 2021 eröffnet Nordhausen als Gastgeber den Klima-Pavillon.

Der Klima-Pavillon war ab Mai zunächst nur für den Besuch der Ausstellung geöffnet und wurde um ein Online-Veranstaltungsprogramm ergänzt. Seit Juni fanden auch wieder Veranstaltungen, Vorträge, Workshops und wechselnde Ausstellungen vor Ort statt. Insgesamt besuchten gut 7.500 Menschen die 85 Veranstaltungen sowie die Ausstellungen im futuristischen Kuppelbau.
Das Angebot reichte von regionalen Themen, wie die Entwicklung des Geraer Stadtwaldes im Angesicht der Klimakrise, über Beratungen zum Energiesparen und Mitmachworkshops für weniger Plastik, bis hin zu Vorträgen über Bürgerenergiekonzepte, einer Kaffeezeremonie mit Gespräch über Nachhaltigkeit und einen Kleidertauschmarkt. Neu war in diesem Jahr der „Gartentag“, bei dem viele Bürgerinnen und Bürger am „GerAcker“ für mehr Grün in der Stadt mitgewirkt haben. Ein Teil der ergärtnerten Flächen wird in Geras neuer Mitte verbleiben und durch das Grüne Haus Gera weiter betreut, die übrigen Hochbeete erhält das Geraer Goethe-Gymnasium zur Weiternutzung.
Hintergrund:

Der Klima-Pavillon des Thüringer Umweltministeriums bot, nach Stationen 2017 in Apolda und 2018 in Weimar und 2019 in Jena, 2020 in Gera ein vielfältiges Programm rund um die Themen Klimaschutz und Klimawandel, Erneuerbare Energien, Ressourcenschutz sowie klimafreundlichen Konsum und Mobilität. Besondere Programmpunkte luden ausdrücklich Kinder und Jugendliche zu Veranstaltungen ein. Darüber hinaus wurde während der gesamten Zeit eine Dauerausstellung und eine interaktive “Klima-Rallye“ präsentiert. Das Programm wurde in diesem Jahr erstmals durch Online-Angebote ergänzt.
Der Klima-Pavillon wird durch die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) betreut.


Zum Gebäude:

Der kuppelförmige Bau hat einen Durchmesser von 16 Metern und eine Höhe von 10 Metern. Seine äußere Form erinnert an die Erdkugel, die von einer Membran, ähnlich der Erdatmosphäre, umgeben wird. Die gesamte Bauweise des Klima-Pavillons ist auf eine flexible und nachhaltige Nutzung ausgelegt. Die verwendeten Materialien, wie unbehandelter Stahl, Buche und Lärche können zum Großteil am Ende wiederverwertet werden. Die Bauteile des Pavillons wurden zudem weitestgehend durch lokale Lieferanten gefertigt.

Veröffentlichung: 07.09.2020