deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Facebook Auftritt der Stadt Gera | Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche


Extremwetter in Gera – Zur aktuellen Lage

Winterdienst weiter im Dauereinsatz – Lage im Bus- und Schienenverkehr deutlich entspannt – Corona-Impfstelle hat geöffnet


(Stadt Gera / Antje Stahn) Pressemitteilung vom 09.02.2021

Das Extremwetter hat Gera und Umgebung weiterhin fest im Griff. Die Folgen des massiven Schneefalls in der Nacht zum Montag und extreme Kälte schränken auch heute (09.02.) das öffentliche Leben ein.

Die Beräumung der öffentlichen Straßen und Plätze durch den Geraer Winterdienst in enger Zusammenarbeit mit den Geraer Umweltdiensten und der Thüringer Straßenwartungs- und Instandhaltungsgesellschaft (TSI) läuft weiter im 24-Stundendienst. Im Fokus der Räumungsarbeiten stehen nach wie vor die Strecken der Kategorien A und B. Dazu gehören Bundes- und Hauptstraßen, die Krankenhaus- und Feuerwehrzufahrten, die Nord-Süd sowie Ost-West-Durchfahrten durch das Stadtgebiet sowie die Ortsverbindungsstraßen und Busstrecken. Diese Strecken werden vom Geraer Winterdienst aktuell wiederholt angefahren. Notwendig macht das insbesondere der anhaltende und gerade nachts strenge Dauerfrost mit Minustemperaturen im zweistelligen Bereich, wodurch es immer wieder zu Glätte kommen kann. Beräumung und Streuung der wichtigen Strecken findet vornehmlich nachts zwischen 21 Uhr und 2 Uhr statt, so dass der Innenstadtverkehr tagsüber möglichst frei fahren kann. Dabei hat der Geraer Winterdienst auch die Strecken der Kategorie C und also die Nebenstraßen im Stadtgebiet fest im Blick. Soweit es die Kapazitäten erlauben, wird auch hier ohne Unterbrechung geräumt. Derzeit ist der Räum- und Streudienst der Stadt Gera mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. Unterstützt wird er durch drei Fahrzeuge der TSI und zwei Fahrzeuge der Geraer Umweltdienste.
(Stadt Gera / Antje Stahn) Im Dauereinsatz sind derzeit auch die Pfleger im Geraer Tierpark. Sie haben seit Montag alle Hände voll zu tun, die Gehege von den Schneemassen zu befreien. Laut Tierparkleiter Ulrich Fischer arbeitet das Team derzeit über die Belastungsgrenze hinaus, um das Wohlergehen der Tiere auch weiterhin sicherzustellen.

Nach wie vor kontrollieren die Mitarbeitenden der „Elstertal“ – Infraprojekt GmbH im Auftrag der Stadt Gera alle Sporthallendächer von Schulen und öffentlichen Gebäuden, insbesondere mit Blick auf mögliche Schneeabgänge. Derzeit geht keine Gefahr von den Schneelasten aus; eine Sperrung von Gebäuden ist nicht notwendig. Die Situation wird in regelmäßigen Abständen und entsprechend der Wetterlage neu bewertet.

Im öffentlichen Nahverkehr der Stadt Gera hat sich die Situation deutlich entspannt. So konnte bereits am Montagnachmittag der Busbetrieb auf einigen Strecken wieder aufgenommen werden. Aktuell verkehren die Buslinien 10, 11, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 24, 25 und 26, zum Teil jedoch mit Einschränkungen. Nach wie vor eingestellt sind die Buslinien 12, 13 und 14. Gearbeitet wird derzeit an der Anbindung Keplerstraße (Linie 15). Die Straßenbahnlinien 1 bis 3 verkehren wieder planmäßig. Aufgrund der Witterungsverhältnisse kann es im Straßenbahn- und Busverkehr auf allen Linien zu Fahrplanabweichungen, Unregelmäßigkeiten und kurzfristigen Ausfällen kommen.
In der Wiesestraße kommt es aktuell aufgrund von Frostschäden an der Gleisanlage zu Verkehrseinschränkungen. Der Abschnitt zwischen Oststraße und Haeckelstraße muss zur Behebung der Schäden für den Verkehr komplett gesperrt werden. Der Straßenbahnbetrieb der Linie 3 ist von diesen Einschränkungen derzeit nicht betroffen. Die Geraer Verkehrsbetriebe (GVB) informieren fortlaufend über den aktuellen Stand.

Auch heute hat die Geraer Impfstelle in der Johannes-R.-Becher Straße geöffnet. Impftermine können wahrgenommen werden, wenngleich es aufgrund der Wetterlage zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann.

Weiterhin Dauerfrost gemeldet
Der Deutsche Wetterdienst prognostiziert für Mittwoch und Donnerstag für Thüringen geringfügigen Schneefall ohne nennenswerte Neuschneemengen. Hinzu kommt mäßiger bis strenger Dauerfrost mit Werten am Mittwoch zwischen -8 und -17 Grad, am Donnerstag zwischen -5 und -12 Grad. Es ist daher mit Glätte auf Gehwegen und Straßen zu rechnen.


Pressemitteilung vom 08.02.2021

Das Extremwetter hat Gera und Umgebung fest im Griff. Massiver Schneefall und extreme Kälte in der Nacht von Sonntag (07.02.) auf Montag brachte den Straßenverkehr und das Leben in der Stadt weitgehend zum Erliegen.

Seit 1 Uhr nachts sind die Räumdienste des Bauhofs Gera in Kooperation mit der Thüringer Straßenwartungs- und Instandhaltungsgesellschaft mbH & Co. KG und den GUD Geraer Umweltdiensten mit aktuell 9 Fahrzeugen ohne Unterbrechung im Einsatz. Bis zu drei weitere Fahrzeuge sollen im Laufe des Tages noch dazukommen. Grundsätzlich erfolgt die Beräumung entsprechend der Priorisierung der Stadtstraßen in A-, B- und C-Strecken. Danach werden vorrangig die Räumstrecken der Kategorien A und B freigehalten. Dazu gehören Bundes- und Hauptstraßen, die Krankenhaus- und Feuerwehrzufahrten, die Nord-Süd sowie Ost-West-Durchfahrten durch das Stadtgebiet, die Ortsverbindungsstraßen und Busstrecken. Sie konnten bereits geräumt werden. Derzeit werden diese Straßen gesalzen. Die Fahrbahnen der Kategorie C werden im Augenblick beräumt, vorzugsweise dort, wo die Dringlichkeit durch Bürgerinnen und Bürger gemeldet wird. Der Winterdienst der Stadt Gera bleibt bis auf weiteres im Dauereinsatz. Dazu Oberbürgermeister Julian Vonarb: „Wir tun alles dafür, dass die Straßen und Plätze der Stadt so schnell es geht beräumt und gestreut werden. Die aktuelle Lage wird darüber hinaus von unserem Krisenstab zentral beobachtet, um im Bedarfsfall schnell reagieren zu können, etwa mit Blick auf die Befreiung zahlreicher LKWs heute Morgen auf der A 4. Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei allen Mitarbeitenden und freiwilligen Hilfskräften für ihren unermüdlichen Einsatz zum Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger bedanken!“

(Stadt Gera / Julia Günther) So überwacht die „Elstertal“ – Infraprojekt GmbH im Auftrag der Stadt Gera aktuell auch alle Sporthallendächer von Schulen und öffentlichen Gebäuden, etwa von der Panndorfhalle, dem Hofwiesenbad und dem Stadion der Freundschaft. Im Durchschnitt beträgt die Schneehöhe auf den Dächern im Augenblick rund 30 Zentimeter. Da es sich um leichten Pulverschnee handelt, ist eine Beräumung der Dächer oder Sperrung der Gebäude vorerst nicht notwendig. Die Situation wird jedoch entsprechend der Wetterlage in regelmäßigen Abständen neu bewertet.

Zu starken Einschränkungen infolge der Wetterlage kommt es nach wie vor im öffentlichen Nahverkehr. So ist der Busverkehr im Stadtgebiet Gera aktuell komplett eingestellt. Die Straßenbahnlinien 1 bis 3 fahren unregelmäßig außerhalb des Fahrplans. Neben den Schneemassen bereiten vor allem zugefrorene Weichen und querstehende PKWs der Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH Probleme. Sobald sich die Wetterlage entspannt und es die Streckenverhältnisse zulassen, wird der Betrieb wieder aufgenommen.

Entgegen der Meldung des Mitteldeutschen Rundfunks hat die Geraer Impfstelle in der Johannes-R.-Becher Straße weiterhin geöffnet. Impftermine können also wahrgenommen werden, wenngleich es aufgrund der Wetterlage zu zeitlichen Verzögerungen kommen kann.

Nach dem Schnee kommt die Kälte
Der Deutsche Wetterdienst prognostiziert für Dienstag und Mittwoch für Thüringen nur noch gelegentlichen, leichten Schneefall. Gebietsweise besteht jedoch zunächst noch die Gefahr von Schneeverwehungen. Hinzu kommt Dauerfrost mit Werten am Dienstag zwischen -6 bis -10 Grad, am Mittwoch zwischen -10 und -16 Grad. Es ist daher mit Glätte auf Gehwegen und Straßen zu rechnen.


Weitere Informationen und Auskunft erhalten Sie hier
Winterdienst der Stadt Gera
www.gera.de/winterdienst
Servicetelefon: 0365 – 437 14 29

Öffentlicher Nahverkehr
Servicetelefon der Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH: 0365 – 73 90 111

Winterdienstpflichten von Anliegern
Eigentümer und Besitzer von bebauten und unbebauten Grundstücken innerhalb der geschlossenen Ortslage, die durch öffentliche Straßen erschlossen werden, haben eine Streu- und Räumpflicht. Diese gilt nicht nur für öffentliche Gehwege, sondern auch für die im Gehwegbereich befindlichen Treppenanlagen und Durchgänge sowie für Gehwege an Haltestellen für öffentliche Verkehrsmittel oder Schulbusse einschließlich der Zuwege. Ist nur auf einer Straßenseite ein Gehweg vorhanden, so hat der Grundstückseigentümer, vor dessen Grundstück der Gehweg liegt, diesen zu räumen und zu streuen. Für jedes Hausgrundstück ist ein Zugang zur Fahrbahn und zum Grundstückseingang zu räumen.
Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://www.gera.de/sixcms/detail.php?id=241506&_lang=de


Veröffentlichung: 08.02.2021