deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Facebook Auftritt der Stadt Gera | Logo Bender Interaktiver Stadtplan
Suche


Geraer Frauen zwischen Politik, Bildung und Arbeitskampf


Ausstellung über die ersten Frauen im Geraer Stadtrat 1918 bis 1933 in den Gera Arcaden vom 12. bis 26. Juni 2021

Vor 100 Jahren durften Frauen das erste Mal in der Geschichte Deutschlands wählen bzw. gewählt werden. Auch Geraer Frauen hatten für die Einführung des Frauenwahlrechts gekämpft. Doch die ersten Parlamentarierinnen des Gemeinderats in Gera sind seit dieser Zeit in Vergessenheit geraten. Dies möchte die Ausstellung „Nur Hundert Jahre – die Aktualität von Frauenwahlrecht und Frauenpolitik“ vom 12. Juni bis 26. Juni 2021 ändern, denn in zahlreichen Kurzbiografien werden die weiblichen Abgeordneten vorgestellt. So war zum Beispiel Margarete Kirchner 1919 die erste Frau in einem Stadtvorstand Thüringen. Sie war die Tochter eines Fabrikanten, engagierte sich früh in der Fürsorge für die Arbeiterinnen des elterlichen Betriebes und in der bürgerlichen Frauenbewegung. Erst wurde sie Mitglied der Unabhängigen Sozialdemokratischen Partei (USPD), im März 1919 zunächst in den Stadtrat und wenige Wochen später in den Gemeindevorstand gewählt. 14 Geraer Frauen wirkten in der Zeit der Weimarer Republik im Gemeinderat, drei weitere in der Landesversammlung Reuß, im Reichstag und im Thüringer Landtag. Geras Frauen arbeiteten außerdem interfraktionell zusammen, traten oft über die Parteigrenzen hinweg gemeinsam auf. Der Anteil der weiblichen Abgeordneten im Gemeinderat Gera lag 1918 bis 1933 zwischen 11% und 12 %, im Vergleich zum Reichstag mit 6% bis 9 % also um einiges höher.

Die Ausstellung „Nur Hundert Jahre – Die Aktualität von Frauenwahlrecht und Frauenpolitik“ wanderte 2019 bis 2020 durch Thüringen. Ausgehend von Gotha, wurden in den Ausstellungsorten die Biografien der ersten Parlamentarierinnen des jeweiligen Ortes ergänzt. Die Ausstellung wird in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Gera und dem Centermanagement der Gera Arcaden gefördert durch die Partnerschaft für Demokratie Gera im Rahmen des Bundesprogramms Demokratie Leben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

In Zusammenarbeit mit der Geraer Volkshochschule „Anne Biermann“ und dem Stadtarchiv Gera findet ein kostenloser Online-Vortrag im Rahmenprogramm der Ausstellung zum Thema „95 Jahre Erster Deutscher Textilarbeiterinnen Kongress in Gera - Frauen zwischen Politik und Arbeitskampf“ am Mittwoch, 16. Juni 2021, von 15 bis 16:30 Uhr statt. Anmeldung und Anfragen können unter 0365 / 55 25 93 0 oder per E-Mail an service@volkshochschule-gera.de gerichtet werden.


Veröffentlichung: 10.06.2021