deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Facebook Auftritt der Stadt Gera
Suche

Vermehrt illegale Abfallablagerungen in Gera


(Stadt Gera) Stadtverwaltung bittet um Mithilfe

Innerhalb der letzten fünf Jahre hat sich die Zahl der illegalen Abfallablagerungen im Stadtgebiet Gera fast verdoppelt. An meist abgelegenen und trotzdem gut befahrbaren Orten werden hauptsächlich Sperrmüll, Siedlungsabfälle, Bauschutt und Altreifen entsorgt. Dabei kristallisieren sich in Gera mittlerweile örtliche Brennpunkte heraus. Dazu zählen unter anderem folgende Bereiche:
• Hilde-Coppi-Straße
• Talstraße
• Christian-Schmidt-Straße
• Ludwig-Jahn-Straße
• Nord- und Georg-Büchner-Straße
• die Ackerfläche in der Nähe der Straße „Am Pfortener Kalkwerk“
• entlang des Tinzer Wäldchens an der Industriestraße und dem Weg der Freundschaft

Außerdem wurde im vergangenen Jahr vermehrt Sperrmüll an der Greizer Straße entsorgt – bis Mitte 2021 alleine 72 Gegenstände. Von den knapp 500 Verstößen, die durch die Untere Abfallbehörde des städtischen Umweltamtes 2021 bearbeitet wurden, konnten 78 Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet werden. Obwohl es das vorrangige Ziel der Behörde ist, jeden Verursachenden zu ermitteln und zur sofortigen Entsorgung des Mülls aufzufordern, lag die Aufklärungsquote damit bei nur 16 Prozent. Konrad Nickschick, Leiter des Umweltamtes, appelliert daher an die Geraerinnen und Geraer: „Nur durch eine erhöhte Achtsamkeit der Bevölkerung wird es uns gelingen, die rechtswidrige Müllentsorgung in Gera nachhaltig einzudämmen. Zur Aufklärung der illegalen Ablagerungen sind wir auf möglichst schnelle Meldungen von sachdienlichen Hinweisen der Bevölkerung angewiesen.“ Das könnten beispielsweise die Benennung von Kfz-Kennzeichen oder der verursachenden Person, Fotos des Tathergangs oder die Sicherstellung vorgefundener Dokumente im Zusammenhang mit der Abfallablagerung sein.


(Stadt Gera) Entsorgung bezahlen die Bürgerinnen und Bürger

Die Entsorgung von nicht identifizierbarem Müll durch die Untere Abfallbehörde geht zu Lasten der Allgemeinheit. Dabei fallen jährlich Kosten von etwa 9.000 Euro für das Be- und Entladen sowie die fachgerechte Entsorgung des Abfalls an, der auf städtischer oder öffentlich zugänglicher Fläche abgelagert wurde. „Das ist umso ärgerlicher, weil es sich hierbei in den meisten Fällen um Abfälle handelt, die unkompliziert beim Abfallwirtschaftszweckverband angemeldet und im Anschluss kostenlos vor der Haustür abgeholt werden können“, so Amtsleiter Konrad Nickschick. Demnach stellten die Ablagerungen nicht nur eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Ordnung dar, sondern in vielen Fällen auch für die Umwelt: „Unabhängig von der Art der Abfälle besteht vordergründig zunächst immer eine Verletzungsgefahr für Menschen, im besonderen Kinder und Tiere. Bei flüssigen gefährlichen Abfällen wie Altöl, Lösemitteln, Säuren in undichten Behältern besteht außerdem ein hohes Risiko für Kontaminationen des Bodens- und Wassers“, mahnt Nickschick. Letztgenannte Fälle seien in der Vergangenheit vereinzelt und im begrenzten Umfang aufgetreten. Hierbei konnte durch einen Oberflächenabtrag bleibende Beeinträchtigungen verhindert werden.
Kleine Mengen zum Recyclinghof – Große Mengen mit dem Containerdienst

Elektroschott, Sperrmüll, Altreifen, Bauschutt und sonstige Abfälle, die nicht in den Hausmüll gehören, können in kleinen Mengen kostenfrei in den Recyclinghöfen etwa der GUD Geraer Umweltdienste GmbH & Co. KG entsorgt werden. Nach Anmeldung beim Abfallwirtschaftszweckverband werden Elektrogeräte und Sperrmüll zu einem vom Verband festgesetzten Termin auch direkt vor Ort abgeholt. Mieterinnen und Mieter bei großen Wohnungsunternehmen haben zusätzlich die Möglichkeit, ihre Sonderabfälle kostenlos in Containern zu entsorgen. Die Sammeltermine kündigen die Unternehmen in der Regel über Anhänge an den Hauseingängen an. Gerade bei größeren Abfallmengen, die zum Beispiel im Zuge von Entrümpelungen oder Baumaßnahmen entstehen können, empfiehlt sich die kostenpflichtige Beauftragung eines Containerdienstes.

Weiterführende Informationen und Ansprechpartner:

Meldung illegaler Abfallablagerungen unter 0365/838-4201 oder abfallbehoerde@gera.de sowie umwelt@gera.de

Grundsätzlich können illegal abgelagerte Abfälle auch an das Ordnungsamt oder im StadtService H35 gemeldet werden. Auch stehen die Sacharbeiterinnen und Sacharbeiter der Unteren Abfallbehörde bei Hinweisen zu illegaler Abfallablagerung persönlich als Ansprechpartner zur Verfügung. Diese erreichen Sie unter den Telefonnummern 0368 838 4213, 0368 838 4214 und 0368 838 4215.

Außerdem können Abfallablagerungen in Gera auch über die App „Meine Umwelt“ gemeldet werden. Diese ist in beiden Stores (Google Play Store und iOS App Store) kostenfrei verfügbar und sendet die Meldung auf direktem Weg zur Unteren Abfallbehörde der Stadt.

Informationen und Beratung zur Entsorgung von Sperrmüll bietet unter anderem der Abfallwirtschaftszweckverband Ostthüringen unter folgender Hotline: 0365 833 21 11 und auf seiner Website: https://www.awv-ot.de/www/awvot/kontakt/kontaktformular/




Veröffentlichung: 04.04.2022