deutsche Version dieser Seite deutsch | english version of this page english | Schriftgröße: - A A + | GeoPortal Stadtplan anzeigen
Facebook Auftritt der Stadt Gera
Suche

Preisverleihung im 3. Manga-Zeichenwettbewerb der Stadt- und Regionalbibliothek Gera


Juroren und Preisträger: Jenny Alexandra Hauptmann, Darejawes Stürmer, Alina Friederike Förstel, Ralf Danndorf, Stella Constance Schmieder, Rama Alghazali, Ibrahim Rezzaki, Ivan Klassen, Emily Wäntig, Emil Petkov, Anna-Lena Geißler, Marie Hildebrandt, Jürgen Steiner Die Stadt- und Regionalbibliothek Gera hatte gestern (14.09.) zur Finissage der Ausstellung zum 3. Manga-Zeichenwettbewerb unter dem Motto „Mensch und Maschine“ und zur Bekanntgabe der Preisträgerinnen und Preisträger eingeladen.

Gemeinsam mit Juroren und Preisstiftern ehrte Bibliotheksleiter Rainer Schmidt die Ausgezeichneten. In der Altersgruppe 10 bis 12 Jahre gewann Marie Hildebrandt mit 206 Punkten den ersten Preis. Den zweiten Preis erhielt Rama Alghazali mit 196 Punkten. Der dritte Preis wurde wegen Punktgleichheit zweimal vergeben an Ivan Klassen und an Emil Petkov. Beide erreichten 198 Punkte. In der Altersgruppe 13 bis 15 Jahre erhielt Emily Wäntig mit 238 Punkten den ersten, Alina Friederike Förstel mit 228 Punkten den zweiten und Stella Constance Schmieder mit 223 Punkten den dritten Preis. In der Altersgruppe ab 16 Jahre siegte Ibrahim Rezzaki mit 245 Punkten vor Anna-Lena Geißler mit 237 Punkten und Darejawes Stürmer mit 230 Punkten.
Die Besucherinnen und Besucher der Bibliothek hatten zudem die Möglichkeit, im Ausstellungszeitraum ihren Favoriten zu wählen. 234 Stimmen wurden abgegeben. Den Publikumspreis erhielt Anna-Lena Geißler, die bereits den zweiten Preis in der Altersgruppe ab 16 Jahre in der Jurywertung erhalten hatte.



Ibrahim Rezzaki, Sieger in der Altersgruppe ab 16 Jahre mit 245 von 250 Punkten (höchste vergebene Punktzahl im Wettbewerb) mit Juror und Preisstifter Jürgen Steiner Junge Manga-Fans ab zehn Jahren waren aufgerufen, ihre eigenen Figuren im typischen Manga-Stil zu kreieren und zeichnerisch in Verbindung zu Macht und Einfluss von Maschinen zu bringen. Es gab 45 Einsendungen aus Gera, Rudolstadt, Saalburg, Schleiz und anderen Thüringer Städten. 39 Arbeiten sind seit dem 8. August in der Bibliothek am Puschkinplatz zu sehen. Ein fünfköpfiges Jurorenteam bewertete die einzelnen Bilder und ermittelte in jeder der drei Altersgruppen die besten. Zur Jury gehörten Jenny-Alexandra Hauptmann, Mitarbeiterin der Bibliothek und Zeichnerin der Plakate für den 1. und 2. Manga-Wettbewerb, Kunsterzieherin Gabriele Fischer, Grafiker Ralf Danndorf, Alexander Neugebauer vom Virtuosen- und Schmierfinken e. V. und Jürgen Steiner, Inhaber des Kreativladens Farben Kesseler. Die Bewertung erfolgte durch Punktvergabe in fünf Kategorien. 10 Punkte pro Kategorie waren möglich. Bewertet wurden die Umsetzung des Themas, die Erkennbarkeit des Manga-Stils, die künstlerische Qualität, die Kreativität/Individualität und der Gesamteindruck des Bildes. Möglich waren so maximal 250 Punkte. Die Besten jeder Altersgruppe erhielten Preise, gestiftet von der Firma Farben Kesseler, der Buchhandlung Thalia und dem Bibliotheksförderverein Buch und Leser e. V.

Die Zeichnungen sind noch bis 24. September 2022 in der Bibliothek am Puschkinplatz zu sehen.
Mehr Informationen zur Bibliothek unter: www.biblio.gera.de


Veröffentlichung: 15.09.2022