Zum Inhalt springen
Projekte

Wiesestraße

Die Neugestaltung der Wiesestraße findet seit 2019 statt und dient der Erneuerung von unter anderem Gleisanlagen, Gehwegen und Versorgungssystemen für Strom, Wasser, Gas und Telekommunikation.

Das Bauvorhaben Wiesestraße ist eine Gemeinschaftsbaumaßnahme der GVB Verkehrs- und Betriebsgesellschaft Gera mbH, der Stadt Gera, des Zweckverbands Wasser/ Abwasser Mittleres Elstertal, der Energieversorgung Gera (EGG) und der Telekom. Die Projektsteuerung und Bauoberleitung erfolgt durch die IFP-Management GmbH. Bereits 2017 begannen die intensiven Projektvorbereitungen. Die GVB ist Bauherrin der Gleisanlagen mit zugehörigem Unterbau. Das Baudezernat baut begleitend die neuen Gehwege und Parkstreifen einschließlich der Straßenbeleuchtung und Ampelanlagen. Der ZVME erneuert den Abwasserkanal, die Trinkwasserleitungen sowie die Trinkwasser- und Abwasser-Hausanschlüsse. Die EGG baut neue Leitungssysteme für die Gas- und Stromversorgung und Telekom, Vodafone und Kabel Deutschland erneuern die Telekommunikationsanlagen.

Der Startschuss für den ersten Trassenabschnitt fiel im Juli 2019 und nahm insgesamt rund dreieinhalb Jahre Zeit in Anspruch. In dieser Zeit wurde der Bereich zwischen der Karl-Marx-Allee und der Arminiusstraße grundhaft erneuert. Der insgesamt 795 Meter lange Trassenabschnitt wurde für die Baumaßnahme in drei Teilstücke untergliedert, in denen jeweils zunächst die unterirdische Infrastruktur modernisiert wurde. Zu dieser gehören der Abwasserkanal, die Trinkwasserleitungen sowie die Trinkwasser- und Abwasser-Hausanschlüsse, Leitungssysteme für die Gas- und Stromversorgung sowie die Telekommunikationsanlagen. Anschließend stand die Erneuerung der Gleisanlage für den Straßenbahnbetrieb auf dem Programm. Neben insgesamt 800 Meter neu verlegten Doppelgleisen wurden auch die Bahnstromkabel neu verlegt und die Oberleitungsanlage modernisiert. Auf einer Länge von rund 1200 Metern wurde diese komplett neu als Kettenwerkfahrleitungsanlage errichtet. Im Zuge dieser Maßnahmen wurde auch das Gleichstromunterwerk in der Hainbergstraße ertüchtigt und mit neuen elektrischen Schaltanlagen ausgestattet, sodass es technisch nun wieder auf dem neuesten Stand ist. Abschließend wurde der Fahrbahnbelag erneuert.

"Die Neugestaltung der Wiesestraße ist ein wichtiger Meilenstein in unserer Stadtentwicklung. Sie wertet nicht nur Debschwitz als Lebens-, Wohn- und Gewerbestandort deutlich auf, sondern zeigt auch, was die Stadt trotz angespannter Haushaltslage zu leisten vermag."

Leise, effizient, sicher: Das kann die neue Wiesestraße!

Nach Abschluss aller Maßnahmen wird die Wiesestraße über eine effiziente Verkehrsführung und eine barrierefreie Haltestelle verfügen. Hochwertige und innovative Baumaterialien sorgen zusätzlich für deutlich reduzierten Verkehrslärm. Die Neuerungen im Überblick:

  • Nicht nur Fahrgäste, sondern auch Anwohnerinnen und Anwohner können sich freuen: Denn dank des eingesetzten innovativen Dämpfsystems unter der Gleisanlage fährt die Straßenbahn auf der Wiesestraße zukünftig um ein Vielfaches leiser. Wurde der Schall bisher nahezu ungehindert auf die angrenzenden Wohn- und Geschäftshäuser übertragen, so gehören Vibrationen und Lärm bald der Vergangenheit an. Mit dem neuen Untergrund geht’s dann auch schneller von Haltestelle zu Haltestelle.
     
  • Auch das Poltern der PKWs auf den alten Gleiseindeckplatten ist Geschichte: Mit dem neuen Belag aus hochwertigem Gussasphalt rollen Autos und Lastwagen zukünftig leise über die Wiesestraße.
     
  • Mit der innovativen Belagsbauweise werden zudem deutlich weniger Wartungs- und Instandhaltungskosten anfallen. So hat der eingesetzte Gussasphalt den Vorteil, dass keine zusätzlichen Verdichtungsarbeiten notwendig sind. Ein Estrich aus diesem Material ist wasserabweisend und hohlraumfrei. Spätere Winterschäden durch eingeschlossene Restfeuchte sind ausgeschlossen.
     
  • Durch den neu gestalteten Parkraum wird Parken und Wenden für PKWs und den Lieferverkehr in der Wiesestraße erleichtert. Gleichzeitig verhindert die Trennung der höhergelegenen Park- und Gehwegflächen von der Straße, dass die Straßenbahn durch parkende Fahrzeuge behindert wird.
     
  • Barrierefreie Haltestelle „Oststraße“: Im Zusammenspiel mit Niederflurbahnen ermöglicht die neue Haltestelle für gehandicapte Bürgerinnen und Bürger ein erleichtertes Betreten und Verlassen der Straßenbahn.
     
  • Dynamisches Fahrgastinformationssystem mit großer Abfahrt-Anzeigentafel für die Haltestelle „Oststraße“: In Echtzeit erhalten die Fahrgäste alle Informationen über die aktuell angebotenen Fahrten.

0 Meter

Ausbaulänge

0 m²

Neubau der Gehwege und Parkstreifen


0 m²

Neubau der Fahrbahn in den Nebenflächen

0 Stück

Neuerrichtung der Lichtpunkte


0 Euro

Investitionssumme der Stadt Gera

Erster Abschnitt der Wiesestraße erstrahlt in neuem Glanz

Gera ist um eine Vorzeigestraße reicher: Die Sanierungsarbeiten am ersten Trassenabschnitt der Wiesestraße sind abgeschlossen. Am 17. Februar wurden die letzten Absperrungen der Baustelle zurückgebaut und die Straße wieder für den Verkehr freigegeben. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 18,6 Millionen Euro, wobei 75 Prozent vom Freistaat Thüringen gefördert werden. Die Umsetzung des Projekts sei vor allem dank der guten Kooperation aller am Projekt beteiligten Akteure gelungen: „Die Sanierung der Wiesestraße ist eine Gemeinschaftsleistung der GVB, der Stadtverwaltung, des Zweckverbandes Mittleres Elstertal sowie der Energieversorgung EGG und der Deutschen Telekom, die in den vergangenen Jahren viel Zeit und Herzblut investiert haben, um die Wiesestraße zu einem Aushängeschild moderner Infrastruktur zu machen. Mein Dank gilt gleichermaßen allen Anwohnern und Gewerbetreibenden, die die Zeit der Bauarbeiten und die damit einhergehenden Beeinträchtigen mit viel Geduld ertragen haben,“ erklärt Oberbürgermeister Julian Vonarb.

Straßenbahn in der Wiesestraße mit Baustelle

Ein Trassenabschnitt abgeschlossen, zwei weitere werden folgen: Im zweiten Schritt steht die Erneuerung des Gleisdreiecks in Lusan auf dem Programm. Die planerischen Vorbereitungen hierfür laufen bereits. Ende Januar haben die Mitglieder des Stadtrates mit Beschluss des Haushaltsplanes für 2023 auch die finanziellen Voraussetzungen geschaffen. Die bauliche Umsetzung soll Mitte 2024 beginnen und nach aktueller Planung bis Ende 2026 abgeschlossen werden. Als letzte Etappe schließt sich dann die grundhafte Erneuerung der restlichen Wiesestraße an, die sich von der Arminiusstraße bis zur Uhlstraße erstreckt.

Ausführende Unternehmen

Folgende Unternehmen waren mit der Ausführung der Baumaßnahmen beauftragt: ARGE Strabag Rail GmbH und GP Verkehrswegebau GmbH für den Gleisbau, STRABAG AG Gruppe Gera mit dem Straßen- und Tiefbau, SPL Powerlines Germany GmbH mit den Fahrleitungsanlagen, Sécheron Hasler GmbH mit der Bahnstromanlage und dem Unterwerk Hainbergstraße, Stührenberg GmbH mit der technischen Ausrüstung für Lichtsignalanlagen sowie Elektro Schöppe mit der technischen Ausrüstung Beleuchtung.

Tiefbau- und Verkehrsamt

AnschriftErnst-Toller-Straße 15
07545 Gera
LeitungRico Oßmann
Barrierefreier ZugangJa

Abteilung Straßenbau

E-Mailtiefbau.verkehr@gera.de
Tel.0365 838 - 4710
Fax0365 838 - 4705
Wiesestraße mit Baustelle