Zum Inhalt springen
Leben in Gera
Gesundheit

Schwerpunkt Demenz

Eine Demenzerkrankung verändert das gewohnte Leben von Betroffenen und Angehörigen. Trotzdem: Menschen, die an einer Demenz erkranken, können noch lange selbstbestimmt leben, wenn sie und ihr Umfeld die notwendige Unterstützung erhalten.

Demenz ist der Oberbegriff für verschiedene Erkrankungsbilder, die durch die fortschreitende Einschränkung geistiger Fähigkeiten charakterisiert sind. Neben dem Gedächtnis sind Aufmerksamkeit, Denkvermögen, Orientierungssinn, Sprache und Auffassungsgabe betroffen. Das Sozialverhalten, die Persönlichkeit, Antrieb und Stimmung verändern sich. Die bekannteste und häufigste Demenz ist die Alzheimer-Krankheit. Weitere Formen sind z.B. die Frontotemporale Demenz, vaskuläre Demenzen (z.B. nach Schlaganfällen), Demenz bei Parkinson, die Lewy-Körperchen-Demenz oder auch Mischformen. Meistens (aber nicht nur) erkranken ältere Menschen an Demenz.

Eine Demenz führt zunehmend zu Einschränkungen in der Bewältigung von Alltagstätigkeiten. Die Krankheit wirkt sich somit nicht nur auf das Leben des Betroffenen, sondern auch der Angehörigen und anderer Kontaktpersonen aus. Damit Menschen mit Demenz lange selbstbestimmt leben können, brauchen sie und ihre Angehörigen Hilfe und Unterstützung.

Amt für Gesundheit und Versorgung

AnschriftGagarinstraße 68
07545 Gera

Sucht- und Psychiatriekoordination

E-Mailmalinowsky.beate@gera.de
Tel.0365 838 - 3594
Servicezeitennach Vereinbarung

Ansprechpartner/innen

Frau Beate Malinowsky

Sucht- und Psychiatriekoordinatorin

Gagarinstraße 68, Zimmer 207

Demenzwegweiser